Campagnolo, Shimano, Sram: 12 Schaltgruppen im Vergleich

So schalten Sie bei Campagnolo, Shimano und Sram

Alle Schaltungshersteller setzen auf ihr eigenes Schaltprinzip. So kommen Sie bei Campagnolo, Shimano und Sram in die Gänge.

Fototstrecken mit Infos, Preisen und Gewichten zu allen 12 Schaltgruppen:

Campagnolo Super Record - Campagnolo Record - Campagnolo Chorus - Campagnolo Athena - Shimano Di2 - Shimano Dura-Ace - Shimano Ultegra - Shimano 105 - Sram Red - Sram Force - Sram Rival - Sram Apex

 

RoadBIKE Schaltgruppenvergleich

Campagnolo: Mit den Hebeln hinter den Bremshebeln wird auf größere Ritzel geschaltet (bis zu drei Gänge) beziehungsweise aufs große Blatt gewechselt.
Für die andere Richtung werden die Daumenhebel an der Innenseite betätigt. Bis zu fünf Gänge auf einmal.

 

RoadBIKE Schaltgruppenvergleich

Shimano: Betätigt man die gro­ßen Hebel, wandert die Kette auf ein größeres Ritzel (maximal zwei Gänge auf einmal) beziehungsweise Blatt.
Mit Schwenks der kleinen Hebel schaltet man auf das nächstkleinere Ritzel oder das kleine Kettenblatt.

 

RoadBIKE Schaltgruppenvergleich

Shimano Di2: Die elektronische Schaltung funktioniert nach demselben Prinzip wie bei den mechanischen Shimano-Gruppen, allerdings werden keine Hebel geschwenkt, sondern entsprechende Tasten gedrückt: Ein Klick für einen Gang- beziehungsweise Blattwechsel.

 

RoadBIKE Schaltgruppenvergleich

Sram: Beim Double-Tap-System wird nur mit kleinen Hebeln hinter den Bremshebeln geschaltet: Kurze Schwenks bedeuten weniger Zähne (Einzelschritte), wird über den ersten Auslösepunkt hinweggedrückt, wandert die Kette auf größere Kränze (bis zu drei Gänge).