Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest

Mehr zu dieser Fotostrecke:  

Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 420,00 Euro
Gewicht: 699 g (VR), 971 g (HR)
Positiv: Sehr stabiles Laufrad, stressfreie Komponenten, bestens aufgebaut
Negativ: Vergleichsweise schwer
Ultegra – unter Rennradfahrern bürgt dieser Name für problemlose Funktion und absolute Zuverlässigkeit. Die meisten denken bei dem Namen freilich an die Schaltgruppe, doch Shimano hat auch einen passenden Laufradsatz im Programm, WH-6700 genannt. Stramme 22.000 Kilometer spulte der im RoadBIKE-Dauertest ab und hat dabei eine Menge mitgemacht, von langen Trainingsrunden bei Wind und Wetter bis zu harten Sprints im Renneinsatz. Fazit nach diesem Marathoneinsatz: Gut gemacht! Liefen die Laufräder doch ohne außerplanmäßigen Service oder Defekt und ohne Auffälligkeiten durch ...
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 420,00 Euro
Gewicht: 699 g (VR), 971 g (HR)
Positiv: Sehr stabiles Laufrad, stressfreie Komponenten, bestens aufgebaut
Negativ: Vergleichsweise schwer
... Noch immer spielfrei verrichten die Lager ihren Dienst, laufen nur minimal rau, was sich mit einer gründlichen Reinigung und Nachfetten beheben lässt. Auch Rundlauf und Stabilität haben sich nach diesem Dauerlauf nicht verändert: Die Felgen stehen nach wie vor sauber mittig und ohne Seitenschlag. Die Seitensteifigkeit liegt beim Hinterrad auf hohem Niveau: 84 Nm/°. Das Vorderrad ist mit 73 Nm/° immer noch stabil genug für jedes Fahrergewicht. Auffällig ist allenfalls, dass sich das Ultegra-Vorderrad weniger steif zeigt als das Hinterrad. Wegen der ungünstigeren Architektur mit steil stehenden Speichen auf der Freilaufseite fallen üblicherweise die Hinterräder weniger seitensteif aus ...
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 420,00 Euro
Gewicht: 699 g (VR), 971 g (HR)
Positiv: Sehr stabiles Laufrad, stressfreie Komponenten, bestens aufgebaut
Negativ: Vergleichsweise schwer
... Zuverlässigkeit und Dauerhaltbarkeit zeugen von Qualität. Qualität, die das einzige Manko der Ultegra-Laufräder in anderem Licht erscheinen lässt: ihr Gewicht. Mit zusammen 1.670 Gramm (ohne die mitgelieferten, sehr guten Schnellspannachsen, die zusammen 118 Gramm wiegen) drückt der Ultegra-Satz auf die Waage. Das sind rund 110 Gramm mehr als bei einem vergleichbaren Satz Ksyrium Elite von Mavic. Dafür kosten die Ultegra-Räder aber auch rund 80 Euro weniger. An einem Bauteil lässt sich der Dauereinsatz erwartungsgemäß doch ablesen: Die Bremsflanken zeigen sich sichtbar abgenutzt, hier stünde ein Tausch an. Angesichts der noch guten Naben durchaus eine überlegenswerte Option.
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 870,00 Euro
Gewicht: 2.199 g (Komplettgruppe mit Carbon-Kompaktkurbel.)
Positiv: 11 Ritzel, tolle Griff-Ergonomie, sehr gute Bremsen, makellose Dauerleistung
Negativ: -
Die Kritik gleich vorab: Vielleicht sollte Campagnolo diese tolle Gruppe mal angemessen bewerben! Denn trotz ihres großen Namens Athena steht die günstigste 11-fach-Gruppe der Welt im Schatten von Chorus & Co. Dabei sammelt sie im Rennrad-Alltag nicht nur durch das elfte Ritzel Sympathiepunkte, welches in der Praxis eine breitere Übersetzung ermöglicht – im Dauertest war die Athena mit Kompaktkurbel und 12–27er-Kassette für (fast) alles gewappnet ...
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 870,00 Euro
Gewicht: 2.199 g (Komplettgruppe mit Carbon-Kompaktkurbel.)
Positiv: 11 Ritzel, tolle Griff-Ergonomie, sehr gute Bremsen, makellose Dauerleistung
Negativ: -
... Die Gangwechsel gingen stets geschmeidig, sehr schnell und präzise von der Hand. Probleme machte der Athena-Antrieb keine, die Abnutzung hält sich trotz Allwettereinsatz im üblichen Rahmen: Nach rund 5.000 Kilometern wurde die Kette gewechselt, Ritzel und Kettenblätter sind noch lange nicht reif für einen Austausch, die Lager der Kurbelgarnitur laufen problemlos und halten dicht. Als absolute Trümpfe der Athena stellten sich auch im Dauereinsatz die höchst angenehmen, ergonomisch geformten Griffe sowie die Bremsen heraus. Die Bestnoten im RoadBIKE-Bremsentest bestätigte die Athena im Dauereinsatz: Sie bietet stets zuverlässig hohe Bremskraft, auch in brenzligen Situationen arbeitet sie berechenbar und sicher ...
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 870,00 Euro
Gewicht: 2.199 g (Komplettgruppe mit Carbon-Kompaktkurbel.)
Positiv: 11 Ritzel, tolle Griff-Ergonomie, sehr gute Bremsen, makellose Dauerleistung
Negativ: -
... Der Verschleiß der Bremsbeläge ist absolut in Ordnung: Nach über 6.000 Kilometern (auch bei Nässe) sind die Beläge erst halb heruntergebremst. Neben ihrer praxistauglichen Funktion gefällt die Athena mit ihren vielen Optionen: Alle Bauteile sind wahlweise in seidenmattem Schwarz oder – interessant besonders für Retro-Renner – in Silber zu haben, die Brems-/Schalthebel sind zudem mit Carbon-Oberfläche im Angebot. Den Kurbelsatz gibt es optional mit Vollcarbon-Armen: Ein heißer Tipp, da diese Version rund 100 Gramm weniger als die Alu-Kurbel wiegt – eine Investition, die sich lohnt! Die Athena bietet auch überzeugende "innere" Werte: Mit Carbon-Kurbel bringt sie rund 300 Gramm weniger auf die Waage als Shimanos Ultegra. Neben der zuverlässigen Funktion ein starkes Argument für die vielseitige Athena.
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 250,00 Euro
Gewicht: 248 g
Positiv: Hervorragende Lagerung, stabile Bauweise, haltbare Schuhplatten
Negativ: Relativ hohes Gewicht
Komponenten-Riese Shimano setzt bei den Parts seiner Gruppen meist auf Aluminium. Doch der Dauertest mit den aktuellen Dura-Ace-Pedalen zeigt: Wenn die Japaner Carbon verwenden, hat auch das Hand und Fuß. Der Carbon-Pedalkörper steckte selbst einen harten Sturz, abgesehen von Kratzern, schadlos weg. Lager, Achsen und Mechanik sehen nach 5.000 Kilometern aus wie neu. Dass sie problemlos auch ein Vielfaches dieser Laufleistung erreichen, steht außer Frage ...
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 250,00 Euro
Gewicht: 248 g
Positiv: Hervorragende Lagerung, stabile Bauweise, haltbare Schuhplatten
Negativ: Relativ hohes Gewicht
... Auch die Schuhplatten zeigten noch wenig Verschleiß. Die Funktion ist SPD-SL-typisch: knackiges Ein-/Ausklicken, fester Stand auf der breiten Pedalfläche. Die überragende Haltbarkeit fordert nur in einem Punkt ihren Tribut: im vergleichsweise hohen Gewicht.
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 59,90 Euro
Gewicht: 188 g
Positiv: Überzeugender Grip, direktes, präzises Handling, sehr gute Rolleigenschaften
Negativ: Schwacher Pannenschutz
Leicht, griffig und schnell – mit diesen Stärken angelte sich der Turbo S-Works im Reifen-Test in RoadBIKE 06/2011 die Note "sehr gut". Beste Voraussetzungen, um ihn bei der Etappen-Rundfahrt Trans Zypern einzusetzen, dachte sich RoadBIKE-­Redakteur Felix Krakow. Gesagt, getan: Der Reifen überzeugte sofort mit verlässlichem Grip. Maximale Schräglage? Kein Problem ...
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 59,90 Euro
Gewicht: 188 g
Positiv: Überzeugender Grip, direktes, präzises Handling, sehr gute Rolleigenschaften
Negativ: Schwacher Pannenschutz
... Auch die Rolleigenschaften gefielen, gerade auf dem teils schlechten zypriotischen Asphalt. Doch genau dieser wurde dem teuren Top-Modell – und seinem Fahrer – zum Verhängnis: Sage und schreibe vier Platten auf 630 Kilometer sind bitter – der bereits im Test kritisierte Pannenschutz ist die große Schwachstelle des Reifens.
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 39,90 Euro
Gewicht: 189 g
Positiv: Spürbar hoher Komfort, extrem direktes Handling
Negativ: Sehr hoher Abrieb
Vittoria schickt mit diesem Reifen ein Novum auf die Straße, besteht die Karkasse doch aus radial (quer zur Laufrichtung) verlaufenden Fäden. Bei Reifen für Autos und Motorräder ist das üblich, bei Fahrrädern bislang nicht. Typisch für den Radiale: Das sehr direktere Handling, das man mögen muss, und der hohe Komfort (siehe auch RoadBIKE 06/12) ...
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 39,90 Euro
Gewicht: 189 g
Positiv: Spürbar hoher Komfort, extrem direktes Handling
Negativ: Sehr hoher Abrieb
Im Dauertest sollte der Vittoria nun seine Haltbarkeit beweisen, und hier kam die Enttäuschung: Nach nur 1.200 Kilometern war die Lauffläche am hinteren Reifen bis auf die Karkasse runter, der vordere Pneu zeigte ebenfalls hohen Verschleiß. Trotz geringem Gewicht (unter 200 Gramm) enttäuschend für einen teuren Top-Reifen!
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Zurück Weiter

 

Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest
Foto: drakeimages.de
Preis: 18,00 Euro (Flaschenhalter), 4,00 Euro (Flasche)
Gewicht: 44 g (Flaschenhalter), 62 g (Flasche)
Positiv: Passt in kleine Rahmen, hochwertige Flaschen
Negativ: Nur 0,5 Liter pro Flasche
Fahrer von Rahmen kleiner Größe 56 kennen das: Je nach Bauform gibt es zu wenig Platz für herkömmliche Trinkflaschen. Da ist der zierliche Flaschenhalter Patao 66 (mit 66 statt der üblichen 74 Millimeter Durchmesser) eine passende Alternative. Die dazugehörigen kleinen 0,5-Liter-Flaschen "Bajiji" sind problemlos herauszunehmen. Sie sind zudem hochwertig und auch nach Hunderten Wäschen im Geschirrspüler noch top in Form und geschmacksneutral. Passt!
Das könnte Sie auch interessieren: Rennrad-Parts von der RoadBIKE-Redaktion ausprobiert +++ Rennrad-Equipment: Ausprobiert und im Dauertest
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de
Rennrad-Parts in der RoadBIKE-Redaktion im Dauertest Foto: drakeimages.de