Alu oder Carbon? 16 Rennräder um 1.700 Euro im Test

So testet RoadBIKE die Rennräder

Ausführliche Testfahrten bilden die Basis für die Benotung der Räder, aufwendige Messungen im eigenen RoadBIKE-Prüflabor ergänzen die Praxistests.
Zu den getesteten Produkten

Fotostrecke: Alu vs. Carbon: 16 Rennräder um 1.700 Euro im Test

16 Bilder
Bergamont Dolce LTD Double Foto: Benjamin Hahn
Cannondale CAAD 10 Ultegra Foto: Benjamin Hahn
Canyon Ultimate AL 9.0 SL Foto: Benjamin Hahn

Labortest

Im eige­­nen Prüflabor misst RoadBIKE die Steifig­keiten aller Rahmen-Gabel-Sets und aller Laufräder nach Standards, die gemeinsam mit dem renommierten EFBe-Institut erarbeitet wurden. Zudem werden Komfort der Rahmen-Gabel-Sets sowie Rundlauf und Mittigkeit der Laufräder gemessen.

Auch Gewichte, Geometriedaten und Ausstattungen stammen aus dem Road­BIKE-Labor, da Herstellerangaben nicht immer unterein­ander vergleichbar sind. Alle Daten fließen in die Bewertung des Rades ein.

Praxistest

Mindestens drei Testfahrer fahren mit jedem Testrad eine festgelegte Test­runde ab, ohne dabei die Messwerte schon zu kennen. So können sie unvoreingenommen ihre Erfahrungen und Eindrücke sammeln und anschließend abgleichen. Die Praxiswertung macht 50?Prozent der Endnote aus.



Die Rennräder in diesem Test

21.09.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe 06/2011