Im RoadBIKE-Test: 5 Carbon-Rennräder für Frauen

5 Carbon-Rennräder für Frauen im Test


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

5 Carbon-Rennräder für Frauen im RoadBIKE-Test
Foto: Christoph Laue
Sportlich, komfortabel und sicher – diese Rennräder sind für Frauen erste Wahl. Welcher hochwertige Renner aus dem RoadBIKE-Test ist der richtige Begleiter für Sie?
Zu den getesteten Produkten

Zügig rollen drei Rennräder über den Asphalt, fahren auf einer Linie. Plötzlich zieht eins nach links, an den anderen vorbei. Das Ungewohnte an diesem Bild: Auf den Rädern sitzen keine Männer, sondern Frauen, die ihre Räder im Wiegetritt vorantreiben. Frauen, die es ernst meinen mit ihrem Sport.

Immer mehr Hersteller bedienen diese Klientel, und längst zeichnen sich Rennräder für Frauen nicht mehr allein durch Blümchenmuster und spezielle Farben aus – hochwertige Lady-Renner sind im Kommen. Deshalb hat RoadBIKE fünf dieser Räder im Preisbereich von 1.999–2.999 Euro mit Carbon-Rahmen und hochwertiger Ultegra-Schaltgruppe getestet.

Zuerst wurden sie auf den RoadBIKE-Prüfständen vermessen, danach an die Tes­terinnen verteilt: Sechs Wochen lang fuhren die mit den Rennern zur Arbeit, gingen auf Trainingsrunden und auf Tour. Am Ende zogen sie Bilanz.

Erfreulich – alle Frauen-Rennräder im Test kommen mit kurzen Kurbeln, schmalen Lenkern und kurzen Vorbauten, alle Hersteller liefern die Rahmen für Frauen in kleinsten Größen.

Die Unterschiede liegen in Details: Testsieger Scott punktet auf der Straße mit agilem Lenkverhalten und sportlicher Sitzposition.

Den Komfortsieger liefert Specialized. Preis-Leistungs-Favoriten sind das Cube mit seinen hochwertigen Parts und das Stevens mit seinem hochwertigen Rahmen zum fairen Preis.


Die Rennräder in diesem Test

Inhaltsverzeichnis

Autor: Christiane Rauscher
© RoadBIKE
Ausgabe 10/2012