18 Rennräder für Einsteiger im RoadBIKE-Test

Einsteigen bitte! 18 Renner von 900 bis 1300 Euro

Foto: Christian Lampe Test: Einsteiger-Rennräder

Fotostrecke

Echte Sportskanonen für wenig Geld: Diese 18 Rennräder machen Lust auf mehr! Nicht nur Einsteiger wollen da nur noch eins: Aufsteigen!
Zu den getesteten Produkten

Top aktuell im RoadBIKE-Test: 12 Einsteiger-Rennräder des Jahrgangs 2012

Gute Zeiten für alle Rennrad-Einsteiger und Preisfüchse! Noch
nie gab es so gute und so gut ausgestattete Rennräder zum fairen Preis. Zwischen 899 und 1300 Euro kosten die 18 Aluminium-Renner, die RoadBIKE zu diesem Test versammelt hat. Einer dieser echten Preishämmer aus dem Testfeld ist wie geschaffen, um jetzt einzusteigen.

Denn die Tage sind lang und locken zu lockeren Feierabendrunden, zu einer Tour am Wochenende oder vielleicht sogar zum Training für eines der boomenden Jedermann-Rennen. Steigen Sie ein in die wunderbare Welt der schnellen Räder, und Sie werden fortan garantiert nur noch an eines denken: Ans Aufsteigen!

Foto: Christian Lampe Einsteiger-Renner

Mit den Rennern zwischen 900 und 1300 Euro macht der Rennrad-Sommer Spaß.

Hinschauen und Nachfragen

Dieser Test hilft Ihnen beim erfolgreichen Einstieg in die Faszination Rennrad. Denn gerade wenn die Preise noch so verlockend sind, ist es wichtig, genauer hinzusehen.
Nicht jedes dieser Räder ist automatisch das richtige für Sie – die Charaktere sind so ausgeprägt wie verschieden: Vom entspannten Tourer bis hin zur renntauglichen Sportskanone ist im Test alles vertreten. Und: Nicht aller Räder im Test halten, was der attraktive Preis verspricht.

Der umfangreiche Labortest, aber auch die Fahreindrücke in der Praxis hatten viel Licht, aber auch einiges an Schatten zum Ergebnis. Im großen RoadBIKE-Test lesen Sie alles, worauf Sie bei der Kaufentscheidung und beim Kauf achten müssen.

Grundsatz-Fragen

Gerade in dieser sehr günstigen Preisklasse ist das sicher die schwierigste Entscheidung. Einerseits lässt sich beim Versender wegen des Direktvertriebs ohne zwischengeschalteten Fachhändler entweder viel Geld sparen oder eine vergleichsweise üppige Ausstattung ergattern: das günstigste Rad im Test vom Versender Poison kostet 899 Euro.

Die günstigsten Fachhandels-Räder von Cannondale, Focus und Müsing dagegen kosten schon 1099 Euro. Andererseits brauchen gerade Einsteiger eine fachkundige Beratung. Was sind die wesentlichen Unterschiede bei der Ausstattung? Wie kann ich das Rad perfekt einstellen? Und: Fühle ich mich wohl? Diese Fragen kann nur ein guter Fachhändler – inklusive Probefahrt – wirklich gut beantworten.

22.07.2010
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe 06/2010