Sattelstützen im Test

Testbericht: X-Fusion Hilo SL

Foto: Benjamin Hahn Vario-Sattelstütze X-Fusion Hilo SL
X-Fusion bietet mit der Hilo SL eine sehr leichte Vario-Stütze mit viel Hub. Ist sie erst mal montiert und eingestellt, bietet sie tadellose Funktion. Der glatte Joystick-Hebel ist nicht optimal bedienbar.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • ... schwächelt aber in puncto Bedienung
  • Zugmontage am Kopf etwas nervig

Die Hilo kommt jetzt in einer leichten SL-Version, untebietet die Konkurrenz deutlch! Statt auf Stahl wie bei der Hilo 100 setzt X-Fusion auf ein Alu-Tauchrohr. Zudem wuchs der Hub um 25 Millimeter.

Der Hebel ist leicht zu montieren und bietet viele Positioniermöglichkeiten. Den Zug durch die komplizierte Führung am Stützenkopf zu fädeln ist hingegen knifflig.

Leider bietet der Joystick-artige Hebel wegen der glatten Oberfläche und der undefinierten Drückrichtung dem Daumen nur wenig Halt. Irritierend: Das Tauchrohr versenkt sich nicht vollständig im Schaft, bietet dennoch die vollen 125 Millimeter Hub.

Vor allem für kalte Tage sollte die Ausfedergeschwindigkeit über das Luftventil erhöht werden. In puncto Verschleiß schnitt die Hydraulik-Stütze gut ab, zeigte nach sechs Monaten nur minimales Buchsenspiel. Empfohlener Service: halbjährlich!

Technische Daten des Test: X-Fusion Hilo SL

Preis: 249 Euro
Gewicht: 475 g
Absenkung: 125 mm
Durchmesser: 30,9 mm/31,6 mm
Versatz : 0 mm
Länge: 422 mm
Funktionsweise: Einstellbare Luftfeder, stufenlose hydraulische Klemmung, mechanische Fernbedienung

Fazit

X-Fusion bietet mit der Hilo SL eine sehr leichte Vario-Stütze mit viel Hub. Ist sie erst mal montiert und eingestellt, bietet sie tadellose Funktion. Der glatte Joystick-Hebel ist nicht optimal bedienbar.

08.01.2014
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014