RoadBIKE: Deutschland Grand Prix

Datum: 04.06.2011 bis 05.06.2011
Ort: Bad Saulgau
Land: Deutschland
Kategorie: Jedermann-Rennen
Webseite zum Event: http://www.deutschland-grand-prix.de

Gestartet wird das Jedermann-Zeitfahren in diesem Jahr zentral im Ort. In der Poststraße vor dem Hotel Kleber Post, das auch zu den Unterstützern des Deutschland Grand Prix gehört, befinden sich Start und Ziel für alle Starter.

Der erste Startschuss für den dritten Deutschland Grand Prix im Jedermann-Zeitfahren fällt am 4. Juni. Auf der modifizierten Strecke von Bad Saulgau über das Kloster Sießen, weiter über Fulgenstadt nach Hohentengen führt die komplett gesperrte Strecke über leichte Anstiege und Abfahrten. Die bundesweit einzigartige Veranstaltung bietet Radsportlern die Chance, sich im Kampf allein gegen die Uhr zu messen und so ihr ganz persönliches Leistungsvermögen abzurufen.

Ob allein, im Paarzeitfahren oder Continental-Vierer-Mannschaftszeitfahren, beispielsweise als Firmenteam, für Jedermann ist an dem Radsportwochenende 4. und 5. Juni was dabei. Richtig froh über den Rückhalt der Stadt- und Gemeindeoberhäupter sowie der Bürgerinnen und Bürger zeigen sich Albrecht Röder, Geschäftsführer des Veranstalters FREUNDE Eventlogistik GmbH, Rolf Weggenmann, Geschäftsführer der Rolf Gölz Fahrräder GmbH in Bad Saulgau und Triathlon Welt-meister, Daniel Unger.

„Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, ist eine solch einzigartige Veranstaltung mit komplett gesperrter Strecke für die Radfahrer möglich.“ Der Leistungssportler Unger weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig solche Wettbewerbe für die Vorbereitung auch für Freizeitsportler sind.
Dem pflichten der Olympiasieger und mehrfache deutscher Meister im Zeitfahren und Mannschaftszeitfahren, Uwe Peschel, ebenso wie der frühere T-Mobile-Profi, Tobias Steinhauser, bei. Beide ehemaligen Radrennfahrer haben die Patenschaft beim Deutschland Grand Prix übernommen.

„Mir liegt die Jedermann-Bewegung am Herzen“, erläuterte Steinhauser sein Engagement. Peschel hat vor allem den Gesundheitsaspekt im Blick. „Ich werde wieder einen Trainingsplan erarbeiten und veröffentlichen, so dass auch weniger geübte Radfahrer erfolgreich am Deutschland Grand Prix teilnehmen können“, so Peschel.
Daniel Unger hat dagegen die Olympischen Spiele in London als großes Ziel anvisiert.

„Meine bisherige Vorbereitung liegt voll im Plan und lässt mich hoffen, dass London realistisch ist.“ Dazu würden auch die drei von ihm mit organisierten Events beitragen. Neben dem Deutschland Grand Prix engagiert er sich beim Stadtlauf und beim Triathlon in Bad Saulgau, die gemeinsam mit dem Deutschland Grand Prix zum oberschwäbischen Kapellen Cup gehören.

Gemeinsam freuen sich die Organisatoren besonders über die kurze zehn prozentige Steigung auf der Strecke in Hohentengen. „Das ist eine tolle Herausforderung. Da war die Stimmung im vergangenen Jahr super, fast schon so toll wie bei der Tour de France. Das sollte sich niemand entgehen lassen.“
Albrecht Röder rechnet in diesem Jahr mit etwa 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. „Wir haben immer positive Rückmeldungen der Starter. Das freut uns natürlich sehr.“ Der Einstieg der EnBW Energie Baden-Württemberg AG zeige, dass das Jedermann-Rennen auch für Partner attraktiv ist.

So findet in diesem Jahr ein Fahrradaktionstag statt, bei dem auch die Möglichkeit besteht, ein E-Bike zu testen. Das Rennen der Kinder, das in das Rahmenprogramm am Sonntag integriert ist, wird erneut von der AOK Baden-Württemberg unterstützt.

Fakten:

Start und Ziel :
Bad Saulgau, Hotel Kleber Post

Strecke über Bad Saulgau,
Kloster Sießen, Fulgenstadt, Hohentengen
rund 270 Höhenmeter

Samstag, 4. Juni 2011 :
Einzelzeitfahren, 31,5 km

Sonntag, 5. Juni 2011 :
Paarzeitfahren, 31,5 km
Vierer-Mannschaftszeitfahren, 40 km