Rennräder im Test

Testbericht: Votec VR (Modelljahr 2016)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Votec VR
Das Votec VR vereint hohen Sitzkomfort und gelassenes Handling mit willigem Vorwärtsdrang – optimal für Tourer. Die Ausstattung überzeugt, bis auf die Bremse.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • günstige Bremse

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (71 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Das Votec VR zeigt sich in diesem Vergleich recht unauffällig und gefällt vor allem Tourenfahrern.

Man sitzt entspannt, in aufrechter Haltung und profitiert von satter Laufruhe. Durch den zu breiten Lenker (44 cm) und den kurzen Vorbau (100 mm) wirkt die Lenkung allerdings fast träge – mit einem 42er-Bügel würde das Votec VR direkter einlenken und wäre deutlich lebendiger. Dank recht leichtem Laufradsatz beschleunigt das Votec VR stramm und wirkt trotz hohem Sitzkomfort durchaus willig.

Bei der Ausstattung muss Votec Abstriche machen, um den Preis halten zu können: Die Kunststoff-Bremsschuhe der Tiagra-Bremsen sorgen für einen zu weichen Druckpunkt.

Technische Daten des Test: Votec VR

Preis: 999 Euro
Gewicht: 8,7 kg
Rahmengewicht: 1472 g
Gabelgewicht: 400 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 11-32
Kurbelsatz: FSA Omega, 50/34
Bremse: Shimano Tiagra
Laufräder: Mavic Yksion Elite
Reifen: Mavic Yksion Elite, 25
Vorbau: Easton EA50
Lenker: Zipp Course
Sattel: Ergon SRX30
Sattelstütze: Easton EA50

Profil:

Geometrie:

Fazit

Das Votec VR vereint hohen Sitzkomfort und gelassenes Handling mit willigem Vorwärtsdrang – optimal für Tourer. Die Ausstattung überzeugt, bis auf die Bremse.

09.05.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2016