Rennräder im Test

Testbericht: Votec V.R10 (Modelljahr 2013)

Votec V.R.10
Zuverlässig, laufruhig und immer höchst angenehm – das neue Votec gefällt Tourenfahrern und Kilometersammlern. Der gut gemachte Rahmen bietet schöne Details, die hochwertige Ausstattung passt! Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • extrem zuverlässiges Handling, das auch Ungeübte motiviert
  • hoher Sitzkomfort und für Alu ordentliche Dämpfung
  • gut gemachter, alltagstauglicher Rahmen mit schönen Details
  • Rahmen in sehr vielen Größen erhältlich

Beim Namen Votec werden vor allem Freunde hochwertiger deutscher Mountainbikes hellhörig – allerdings durchlebte die ehemalige Kultmarke in den letzten Jahren leider ein etwas unschönes Auf und Ab.

Mittlerweile hat sich die Firma Internet­stores, unter anderem Betreiber von fahrrad.de, dem einst großen Namen angenommen. Und es scheint so, als ob der potente neue Besitzer die Marke Votec zu neuem Glanz führen will – und kann. Denn das Testrad punktet – neben dem Kampfpreis – mit einem gut und individuell gemachten Alu-Rahmen von hoher Qualität.

Zwar erreicht das V.R10 im RoadBIKE-Prüflabor keine Fabelwerte, der Rahmen bietet aber bei einem guten Gewicht unter 1.500 Gramm Steifigkeitswerte, die absolut jedem Fahrergewicht gewachsen sind.

Einziger Kritikpunkt: Zu wenig Komfort am Heck

Tourenfahrern gefällt zudem der für einen Alu-Rahmen ordentliche Dämpfungskomfort – allerdings brächte eine etwas besser dämpfende Sattelstütze dem Heck noch einen deutlichen Komfortgewinn, der sehr gut zum angenehmen Charakter dieses Dauerläufers passen würde.

Das ist der einzige kleine Kritikpunkt an dem sehr hochwertig bestückten und gut aufgebauten
Touren-Renner.

Besonders gefallen haben den Testern liebevolle Details wie die farbig eloxierte Sattelklemmschelle, Zuganschläge und Vorbaudeckel. Sie runden den gelungenen Neustart von Votec auch optisch ab.

Leicht gestreckte Sitzposition mach das V.R10 zum angenehmen Tourer

Auf der Straße gefällt das neue Votec sofort als in jeder Hinsicht höchst angenehmer Tourenpartner. Die Sitzposition mit nur leichter Streckung schmeichelt Langstreckenfahrern und all jenen, die keine renntaugliche Sattelüberhöhung suchen.
Beeindruckend ist die satte Spurgenauigkeit und Laufruhe, die das Votec bietet – ohne dabei träge oder unwillig zu wirken.

So marschiert das V.R10 höchst zuverlässig und willig über jedes Streckenprofil, folgt traumwandlerisch sicher durch jeden Kurvenradius und motiviert auch ungeübte Fahrer bergab durch seine vertrauenerweckende Laufruhe zu Top-Speed-Orgien.

Technische Daten des Test: Votec V.R 10 (Modelljahr 2013)

Preis: 2.299 Euro
Gewicht: 7.490 g
Rahmengewicht: 1.470 g
Gabelgewicht: 351 g
Rahmenhöhen: 48/50/52/54/56/58/60/62/64 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Dura-Ace, 11-25
Kurbelsatz: Shimano Dura-Ace, 50/34
Bremse: Shimano Dura-Ace
Laufräder: Mavic Ksyrium Elite
Reifen: Schwalbe Ultremo ZX, 23-mm
Gabel: Votec
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA, integriert
Vorbau: Syntace F109
Lenker: Syntace Racelite Alu
Sattel: Fizik Pavé CX
Sattelstütze: Syntace P6 Highflex Carbon

Fazit:

Zuverlässig, laufruhig und immer höchst angenehm – das neue Votec gefällt Tourenfahrern und Kilometersammlern. Der gut gemachte Rahmen bietet schöne Details, die hochwertige Ausstattung passt!

Votec V.R10 (Modelljahr 2013) im Vergleichstest


Votec V.R10 (Modelljahr 2013) im Vergleich mit anderen Produkten

12.10.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012