Rennräder im Test

Testbericht: Trek Speed Concept 7.2 (Modelljahr 2012)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Trek Speed Concept 7.2
Seine überragende Spurstabilität macht das Trek Speed Concept 7.2 zur Top-Wahl für kraftvolle Fahrer und kurvige Kurse. Gewicht und Ausstattung liegen unterm Schnitt.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Betrachtet man nur das Rahmen-Set des Speed Concept, kommt man unweigerlich ins Grübeln: Das soll nur ein Mittelklassemodell sein? Doch nicht nur die Optik überzeugt, auch die Steifigkeitswerte des Trek sind die besten im gesamten Testfeld – selbst unter den Top-Modellen, die zum Teil das Dreifache kosten, ist keines steifer. Daraus resultiert eine vorbildliche Spurstabilität, die allerdings mit dem höchsten Set-Gewicht erkauft wird.

Fahrtechnisch gibt es am Speed Concept 7.2 dagegen nichts auszusetzen. Hohes Tempo fordert es förmlich ein – das Einlenkverhalten präsentiert sich angemessen gelassen. Dass es dennoch nicht zur Top-Note reicht, liegt am unterdurchschnittlichen Ausstattungspaket. Schaltung, Laufräder und Anbauteile sind eher einfach gehalten, was auch auf die Waage drückt.

Technische Daten des Trek Speed Concept 7.2

Preis: 2.999 Euro
Gewicht: 9360 g
Rahmengewicht: 2797 g
Rahmenhöhen: * SM/MD/LG/XL
Getestete Rahmenhöhe: MD
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Sram Rival, 11–25
Kurbelsatz: Sram, 50/34
Bremse: Sram/Bontrager
Laufräder: Bontrager Race
Reifen: Bontrager R1, 23 mm
Gabel: Trek SC KVF
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA IS-2, integriert
Vorbau: Bontrager RL Aluminium
Lenker: Bontrager RL Aluminium
Sattel: Vision
Sattelstütze: Bontrager SC, Carbon

* Set aus Rahmen, Gabel, Steuersatz, Vorbau und Sattelstütze

Fazit

Seine überragende Spurstabilität macht das Trek Speed Concept 7.2 zur Top-Wahl für kraftvolle Fahrer und kurvige Kurse. Gewicht und Ausstattung liegen unterm Schnitt.