Rennräder im Test

Testbericht: Trek Speed Concept 7.2 (Modelljahr 2012)

RoadBIKE Trek Speed Concept 7.2
Foto: drakeimages.de
Seine überragende Spurstabilität macht das Trek Speed Concept 7.2 zur Top-Wahl für kraftvolle Fahrer und kurvige Kurse. Gewicht und Ausstattung liegen unterm Schnitt. Vergleichbare Produkte im Test

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Betrachtet man nur das Rahmen-Set des Speed Concept, kommt man unweigerlich ins Grübeln: Das soll nur ein Mittelklassemodell sein? Doch nicht nur die Optik überzeugt, auch die Steifigkeitswerte des Trek sind die besten im gesamten Testfeld – selbst unter den Top-Modellen, die zum Teil das Dreifache kosten, ist keines steifer. Daraus resultiert eine vorbildliche Spurstabilität, die allerdings mit dem höchsten Set-Gewicht erkauft wird.

Fahrtechnisch gibt es am Speed Concept 7.2 dagegen nichts auszusetzen. Hohes Tempo fordert es förmlich ein – das Einlenkverhalten präsentiert sich angemessen gelassen. Dass es dennoch nicht zur Top-Note reicht, liegt am unterdurchschnittlichen Ausstattungspaket. Schaltung, Laufräder und Anbauteile sind eher einfach gehalten, was auch auf die Waage drückt.

Technische Daten des Trek Speed Concept 7.2

Preis: 2.999 Euro
Gewicht: 9360 g
Rahmengewicht: 2797 g
Rahmenhöhen: * SM/MD/LG/XL
Getestete Rahmenhöhe: MD
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Sram Rival, 11–25
Kurbelsatz: Sram, 50/34
Bremse: Sram/Bontrager
Laufräder: Bontrager Race
Reifen: Bontrager R1, 23 mm
Gabel: Trek SC KVF
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA IS-2, integriert
Vorbau: Bontrager RL Aluminium
Lenker: Bontrager RL Aluminium
Sattel: Vision
Sattelstütze: Bontrager SC, Carbon

* Set aus Rahmen, Gabel, Steuersatz, Vorbau und Sattelstütze

Fazit:

Seine überragende Spurstabilität macht das Trek Speed Concept 7.2 zur Top-Wahl für kraftvolle Fahrer und kurvige Kurse. Gewicht und Ausstattung liegen unterm Schnitt.

Trek Speed Concept 7.2 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Trek Speed Concept 7.2 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten