Rennräder im Test

Testbericht: Trek Silque SLX


Zur Fotostrecke (44 Bilder)

Trek Silque SLX
Foto: Benjamin Hahn

 

Centurion Gigadrive Disc Team
Foto: Benjamin Hahn

 

Centurion Gigadrive Disc Team
Foto: Benjamin Hahn

 

Centurion Gigadrive Disc Team
Foto: Benjamin Hahn

 

Centurion Gigadrive Disc Team
Foto: Christian Lampe
Frauen bediente Trek bisher meist mit WSD (Womens-Specific-Design-Versionen) innerhalb der Modellreihen – das neue Silque ist nun ein reiner Lady-Renner.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • leichtes, für leichtere Fahrerinnen ausreichend steifes Rahmen-Set
  • trotz sicherer Laufruhe sportlich zu fahren

Was uns nicht gefällt

  • weniger Federungskomfort als beim Herren-Modell Domane

Der Neuling ist quasi das Schwestermodell des Langstrecken-Renners Domane. Bei der Geometrie mit dem im Verhältnis zum Oberrohr recht langen Steuerrohr entspricht das Silque weitgehend dem Domane-Konzept: Es ermöglich der Fahrerin eine leicht gestreckte, aber eher aufrechte Körperhaltung für lockere Touren oder Langstreckeneinsätze. Zudem ist das Silque in kleinen Größen zu haben.

Am auffälligsten ist die Verwandschaft des Silque zum Domane am „Iso-Speed“-Gelenk zwischen Ober- und Sitzrohr, das sehr hohen Federungskomfort am Heck garantieren soll. Das Testrad erreicht hier zwar gute Werte, bietet im Vergleich zum Domane aber weniger Federungskomfort – ein kleiner Rahmen für leichte Fahrerinnen sollte aber idealerweise besser federn als ein (größeres) Herren-Modell. Zudem montiert Trek beim getesteten Silque SLX 23er-Reifen – die 25er aller anderen Silque-Modelle passen indes besser zum Konzept.

Vermutlich hatten die Produktmanager bei der SLX-Version den sportlichen Aspekt und möglichst geringes Gewicht im Blick – und hier punktet der Lady-Renner: Das Rahmen-Gabel-Set wiegt unter 1,4 Kilo – erfreulich wenig! Auch die 7,2 Kilo Gesamtgewicht des Testrades sind klasse. Und in der Tat wirkt das Silque SLX auch sehr willig und tempofreudig. Durch den ruhigen Geradeauslauf selbst bei hohem Tempo verleitet es zu Sprintattacken und beflügelt seine Fahrerin auf Abfahrten. Details wie der Lady-Sattel, der Ergo-Lenker mit integrierten Gel-Einlagen und die auch für kleinere Hände gut erreichbaren Bremshebel sorgen zudem für die nötige Portion zeitgemäßen Komfort, die das Silque SLX zum angenehmen und schnellen Partner für jede Langstreckensportlerin macht.

Technische Daten des Trek Silque SLX: Tourensportlerin

Preis: 3499,00 Euro
Gewicht: 7200 g
Rahmengewicht: 996 g
Gabelgewicht: 330 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 44/47/50/52/54/56 cm
Getestete Rahmenhöhe: 52 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Bontrager Race
Reifen: Bontrager R3, 23
Vorbau: Bontrager RXL
Lenker: Bontrager RXL
Sattel: Bontrager Affinity2
Sattelstütze: Trek

Geometrie

Messwerte


Fazit:

Frauen bediente Trek bisher meist mit WSD (Womens-Specific-Design-Versionen) innerhalb der Modellreihen – das neue Silque ist nun ein reiner Lady-Renner.

Trek Silque SLX im Vergleichstest

11 Rennräder für die Saison 2015 Foto: Christian Lampe

11 Rennräder für die Saison 2015

Sie möchten dieses Jahr ein Rennrad kaufen? RoadBIKE hat jetzt schon 11 topaktuelle Rennräder für die Saison 2015 getestet.


Trek Silque SLX im Vergleich mit anderen Produkten

08.12.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE