Rennräder im Test

Testbericht: Trek Madone 3.5 (Modelljahr 2012)

RB 0712 Carbon Rennräder Trek Madone 3.5
Das Madone 3.5 bietet bei jedem Einsatzbereich überragende Fahrleistungen – trotz Übergewicht und wenig überzeugenden Laufrädern. Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Trek hat in den letzten Jahren mit dem innovativen Madone für Aufsehen gesorgt – der Rahmen des neuen 3er-Madone setzt auf die bewährte Geometrie – und damit auf alle erfahrbaren Vorzüge der teuren Madone-Modellreihen.

Die langstreckentaugliche Sitzposition, das hoch präzise Handling, die stets überragende Fahrsicherheit, der starke Sportsgeist – all das zeichnet auch dieses Madone aus. Der Rahmen ist so steif wie das höherwertige Madone-4-Modell, bietet aber weniger Dämpfung und wiegt im Set knapp 1900 Gramm. Zu schwer sind die schlecht gebauten Laufräder. Dank hochwertiger Ausstattung reicht es dennoch ganz knapp zum „Sehr Gut“.

Technische Daten des Test: Trek Madone 3.5

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 8550 g
Rahmengewicht: 1275 g
Gabelgewicht: 524 g
Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Bontrager SSR
Reifen: Bontrager SSR R1 Plus
Gabel: Bontrager Race
Gabelmaterial: Alu/Carbon
Steuersatz: FSA
Vorbau: Bontrager Race VR-C
Lenker: Race Lite
Sattel: Bontrager Affinity 2
Sattelstütze: Bontrager Race Lite, Ø 27,2

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit:

Das Madone 3.5 bietet bei jedem Einsatzbereich überragende Fahrleistungen – trotz Übergewicht und wenig überzeugenden Laufrädern.

Trek Madone 3.5 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Trek Madone 3.5 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

27.08.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012