Rennräder im Test

Testbericht: Trek Domane SLR 7 Disc (Modelljahr 2017)

RoadBIKE Trek Domane SLR 7 Disc
Foto: Björn Hänssler
Das neue Trek Domane SLR 7 Disc begeistert Vielfahrer, die einen komfortablen Begleiter auch auf holprigen Pisten suchen. Fraglos noch ein Renn- und kein Gravel-Rad, und doch mit enorm breitem Einsatzbereich. Ärgerlich: 140er-Discs. Das hohe Gewicht kostet Punkte.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • sehr hoher Sitz- und Federungskomfort
  • sehr vielseitig einsetzbar

Was uns nicht gefällt

  • sehr teuer
  • schwer

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Testurteil: Gut (61 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Trek läutete das Neuheiten-Feuerwerk im Tourensegment schon im Frühsommer mit dem neuen Trek Domane SLR 7 Disc ein: Sein zweigeteiltes Sitzrohr erlaubt die Justierung der Federhärte – der Unterschied zwischen den Maximaleinstellungen (rund 30 N/mm) ist in der Praxis kaum spürbar – es federt in allen Einstellungen hervorragend.

Im Lenkkopf soll das drehbar gelagerte obere Steuerlager die Federung verbessern: Der Messwert ist ordentlich, aber bei Weitem nicht so effektiv wie Specializeds „echte“ Federung im Specialized Roubaix Pro UDi2. In der Summe drücken diese technischen Lösungen ordentlich auf die Waage: Das Rahmen-Set wiegt 1751 Gramm.

Schwer wiegen auch die Laufräder des Testrades – zusammen mit den üppigen 32er-Reifen ist das Trek Domane SLR 7 Disc damit das extremste Rad im Testfeld: Es gibt sich am wenigsten sportlich, rollt dafür absolut gelassen auch über gröberen Schotter. Dazu passt die angenehme Fahrerhaltung und die satte Laufruhe: Das Trek Domane SLR 7 Disc bleibt vom Grundcharakter zwar ein Rennrad, bietet aber das größte Potenzial für alle Fahrer, die gerne auch häufiger auf sehr schlechtem Untergrund unterwegs sind.

Technische Daten des Test: Trek Domane SLR 7 Disc

Preis: 5999 Euro
Gewicht: 8,2 kg
Rahmengewicht: 1262 g
Komfort vorne: 295 N/mm
Komfort hinten: 154 N/mm
Gabelgewicht: 411 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62
Getestete Rahmenhöhe: 56
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra Di2, 11–32
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano BR-RS805, 140 mm
Laufräder: Bontrager Affinity Comp
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: (ohne Schnellspanner /Steckachse) 3071 g
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 86 N/mm
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 82 N/mm
Reifen: Bontrager R3, 32
Vorbau: Bontrager Pro
Lenker: Bontrager Pro IsoCore
Sattel: Bontrager Affinity
Sattelstütze: Bontrager Ride

Profil:

Geometrie:


Fazit:

Das neue Trek Domane SLR 7 Disc begeistert Vielfahrer, die einen komfortablen Begleiter auch auf holprigen Pisten suchen. Fraglos noch ein Renn- und kein Gravel-Rad, und doch mit enorm breitem Einsatzbereich. Ärgerlich: 140er-Discs. Das hohe Gewicht kostet Punkte.

Trek Domane SLR 7 Disc (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Trek Domane SLR 7 Disc (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

24.02.2017
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2017