Rennräder im Test

Testbericht: Storck Visioner Comp (Modelljahr 2016)

RoadBIKE Storck Visioner Comp
Foto: Björn Hänssler
Das Storck Visioner Comp begeistert sportliche Fahrer mit ungezügeltem Vorwärtsdrang und skalpellartig präzisem Handling. Doch der Vorzeige-Sportler hat seinen Preis.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • überragender sportlicher Allrounder
  • brettsteifes Rahmen-Set
  • hochwertige Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • Rahmen-Set recht schwer
  • relativ teuer

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (76 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Beeindruckend: das Storck Visioner Comp demonstriert selbstbewusst, was ein klassisches Rennrad ausmacht.

Pfeilschnell, messerscharf und kompromisslos direkt – mit diesen Attributen umschrieben die Tester ihre Eindrücke, nachdem sie eine Runde mit dem Storck Visioner Comp drehen durften, noch berauscht von der Tempo-Gier des Vorzeigesportlers. Seinen Fahrer bringt das Storck Visioner Comp in eine kompakte Haltung, um dann ungezügelt loszufeuern, flink wieselt es durch jeden Kurvenradius.

Keine Frage: So ein williger Charakter motiviert ungemein und macht mit jeder Pedalumdrehung mächtig Spaß.

Die große Stärke des Storck Visioner Comp: Die Sportskanone übertreibt es nie. Das Rad ist lebendig, aber keinesfalls unkontrollierbar. Es folgt messerscharf, aber eben auch hochpräzise – damit bleibt es in jeder Situation berechenbar und stets verlässlich. Storck erreicht das durch eine ausgewogene Geometrie und die für die Rahmen des Hauses schon legendären Steifigkeiten: Auch das aktuelle Testrad erreichte auf den RoadBIKE-Prüfständen Weltklassewerte.

Das Prüflabor offenbart aber auch Kritikwürdiges: Der Federungskomfort ist bestenfalls ordentlich, zudem auf der Straße nicht wirklich spürbar. Und mit 1768 Gramm drückt das Rahmen- Gabel-Set samt Steuersatz vergleichsweise kräftig auf die Waage. Hätte sich das Storck Visioner Comp mit den Ultegra-Bestellern in RoadBIKE 04/16 gemessen, hätte es als schwerstes aller 20 Sets im Testfeld reüssiert.

Dank hochwertiger Ultegra-Ausstattung liegt das Storck Visioner Comp mit 7,4 Kilo beim Gesamtgewicht noch im Mittelfeld der Ultegra-Klasse. Dafür ist es mit fast 3000 Euro kein Schnäppchen.

Technische Daten des Test: Storck Visioner Comp

Preis: 2998 Euro
Gewicht: 7,4 kg
Rahmengewicht: 1242 g
Gabelgewicht: 442 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 45/47/51/55/57/59/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 52/36
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: DT Swiss R32 Spline
Reifen: Schwalbe One, 25
Vorbau: Storck ST115
Lenker: Storck Carb.
Sattel: Selle Italia SLS
Sattelstütze: Storck MLP

Profil:

Geometrie:


Fazit:

Das Storck Visioner Comp begeistert sportliche Fahrer mit ungezügeltem Vorwärtsdrang und skalpellartig präzisem Handling. Doch der Vorzeige-Sportler hat seinen Preis.

Storck Visioner Comp (Modelljahr 2016) im Vergleichstest


Storck Visioner Comp (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

05.08.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE