Rennräder im Test

Testbericht: Stevens Xenon (Modelljahr 2012)

Foto: Benjamin Hahn RB 0712 Carbon Rennräder Stevens Xenon
Das leichteste Rahmen-Gabel-Set im Test ist die perfekte Plattform für Stevens’ vielseitigen, durchweg überzeugenden Alleskönner.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Stevens hat mit dem Xenon ein besonderes heißes Eisen im Feuer: Das Rahmen-Gabel-Set wiegt nur 1400 g – das ist in dieser Preisklasse eigentlich unmöglich!

Obendrein ist der Rahmen sehr steif und erreicht dennoch gute Dämpfungswerte – nur die Alu-Sattelstütze verhinderte ein überragendes Ergebnis in der Rahmenwertung. Auch auf der Straße überzeugte das traumhaft ausgewogene Xenon auf ganzer Linie. Direkt zu lenken, dennoch laufruhig, die Sitzposition gestreckt, aber noch langstreckentauglich – diese Ausgewogenheit sollte nahezu jeden Fahrertyp begeistern. Die 105-Gruppe funktioniert tadellos, kostet aber in der Ausstattungswertung einige Punkte.

Technische Daten des Test: Stevens Xenon

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 7600 g
Rahmengewicht: 940 g
Gabelgewicht: 358 g
Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–28
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic Aksium
Reifen: Continental GP 4000 S
Gabel: Stevens SL UD
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Ritchey Pro Logic Zero
Vorbau: Oxygen Scorpo
Lenker: Oxygen Scorpo
Sattel: Oxygen Speedline
Sattelstütze: Oxygen Scorpo Ø 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit

Das leichteste Rahmen-Gabel-Set im Test ist die perfekte Plattform für Stevens’ vielseitigen, durchweg überzeugenden Alleskönner.

27.08.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012