Rennräder im Test

Testbericht: Stevens Stelvio (Modelljahr 2016)

RoadBIKE Stevens Stelvio
Foto: Benjamin Hahn
Das Stevens Stelvio markiert heute wie vor 10 Jahren den perfekten sportlichen Alleskönner – nur ist die Technik heute um ein Vielfaches besser. Fortschritt, der spür- und erfahrbar ist!
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • sportlicher Alleskönner
  • sehr gute Ausstattung
  • schön gemachter, technisch überzeugender Alu-Rahmen
  • fair kalkuliert

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Testurteil: Sehr gut (85 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: „Du hast dich aber gut gehalten!“ Dieses Lob, wenn man einen alten Freund wieder trifft, wäre für den Alu-Klassiker von Stevens eine Beleidigung. Ist das Stevens Stelvio im vergangenen Jahrzehnt doch immer besser geworden.

Technische Daten des Test: Stevens Stelvio

Preis: 1299 Euro
Gewicht: 8,5 kg
Rahmengewicht: 1364 g
Komfort vorne: 413 N/mm
Komfort hinten: 318 N/mm
Gabelgewicht: 430 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 44/47/50/52/54/56/58/60/62
Getestete Rahmenhöhe: 56
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–32
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Fulcrum Racing Sport
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: 2961 g
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 106 N/mm
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 101 N/mm
Reifen: Continental Grand Sport Race, 25mm
Vorbau: Oxygen
Sattel: Oxygen
Sattelstütze: Oxygen

Profil:

Geometrie:


Fazit:

Das Stevens Stelvio markiert heute wie vor 10 Jahren den perfekten sportlichen Alleskönner – nur ist die Technik heute um ein Vielfaches besser. Fortschritt, der spür- und erfahrbar ist!

Stevens Stelvio (Modelljahr 2016) im Vergleichstest


Stevens Stelvio (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

26.01.2017
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2016