Rennräder im Test

Testbericht: Stevens Aspin (Modelljahr 2017)


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

RoadBIKE Stevens Aspin
Foto: Björn Hänssler

 

RoadBIKE Cannondale CAAD12 Ultegra
Foto: Björn Hänssler

 

RoadBIKE Canyon Ultimate CF SL Disc 8.0
Foto: Björn Hänssler

 

RoadBIKE Cube Agree C62 Disc
Foto: Björn Hänssler

 

RoadBIKE Felt F4
Foto: Björn Hänssler
Das vielseitige Stevens Aspin fährt sich willig, direkt und stets berechenbar.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • starker, williger Sport-Tourer
  • umfangreicher Konfigurator

Was uns nicht gefällt

  • insgesamt etwas hart

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (72 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Das Stevens Aspin startet mit einem Grundpreis von 1699 Euro (mit Shimanos Ultegra) in die Saison – ein faires Angebot!

Für den Test haben die Hamburger ihren besten Alu-Rahmen im Konfigurator mit Srams Force-Gruppe und Ksyrium-Laufrädern bestückt, so kostet es 1998 Euro. Damit erhält das Stevens Aspin eine individuelle Note – schon für kleines Geld lassen sich auch andere Teile auswählen. Oder noch teurere Laufräder.

Das ist aber gar nicht nötig: Das Stevens Aspin gefiel als williger, tempostarker Sport-Tourer. Man sitzt recht gestreckt, das Stevens Aspin beschleunigt und folgt immer tadellos – und überzeugt so auf ganzer Linie. Und dank Baukastensystem ist es ein echter Tipp für Individualisten.

Technische Daten des Test: Stevens Aspin

Preis: 1998 Euro
Gewicht: 7,7 kg
Rahmengewicht: 1293 g
Gabelgewicht: 432 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: (ohne Schnellspanner /Steckachse) 2713 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62
Getestete Rahmenhöhe: 56
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 75 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 107 N/mm
Komfort vorne: 314 N/mm
Komfort hinten: 356 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 101 N/mm
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 97 N/mm
Schaltgruppe: Sram Force, 11–28
Kurbelsatz: Sram Force, 50/34
Bremse: Sram Force
Laufräder: Mavic Ksyrium
Reifen: Contin. Grandprix, 25 mm
Vorbau: Oxygen Scorpo
Sattel: Oxygen Cyrrus
Sattelstütze: Oxygen Scorpo

Profil:

Geometrie:


Fazit:

Das vielseitige Stevens Aspin fährt sich willig, direkt und stets berechenbar. Zum fairen Preis individualisierbar, empfiehlt sich das Stevens Aspin so als Allrounder für Anspruchsvolle.

Stevens Aspin (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Stevens Aspin (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

20.07.2017
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2017