Rennräder im Test

Testbericht: Stevens Aspin CT

Stevens Aspin CT
Leicht, bestens ausgestattet und mit hoher Laufruhe und sportlichem Vortrieb gefällt das Stevens Vielfahrern jeder Couleur – ein Kauftipp. Vergleichbare Produkte im Test

RoadBIKE Logo Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Die Hamburger Traditionsmarke spendiert ihrem jungen Klassiker zudem die komplette Ultegra SL und überdurchschnittliche Laufräder von Easton. Eine tolle Pa-
ckung, zumal beim Rahmen auch die „inneren Werte”, sprich Steifigkeiten, stimmen und alles vorbildlich montiert wurde. Vorbildlich gibt sich das Aspin auch auf der Straße. Es überzeugt Einsteiger wie ambitionierte Langstreckenfahrer mit seinem unbeirrbaren Geradeauslauf. Dazu gesellen sich deutlich vernehmbarer Vorwärtsdrang und die leicht gestreckte, noch angenehme Sitzposition.

Technische Daten des Test: Stevens Aspin CT

Preis: 1399 Euro
Gewicht: 8230 g
Rahmengewicht: 1571 g
Gabelgewicht: 544 g
Rahmenhöhen: 50/52/54/56/58/60/62/64 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra SL, 12–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra SL, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra SL
Laufräder: Easton Vista SL
Reifen: Continental Ultra Race, 23 mm
Gabel: Stevens M-Blade 3
Gabelmaterial: Carb./Alu
Steuersatz: FSA, integriert
Vorbau: Oxygen Scorpo
Lenker: Ox. Scorpo SL
Sattel: Oxygen Cyrius
Sattelstütze: Oxygen Scorpo, Ø 27,2 mm

* 0-20 schwach, 20-40 befriedigend, 40-60 gut, 60-80 sehr gut, 80-100 überragend

Fazit:

Leicht, bestens ausgestattet und mit hoher Laufruhe und sportlichem Vortrieb gefällt das Stevens Vielfahrern jeder Couleur – ein Kauftipp.

Stevens Aspin CT im Vergleichstest


Stevens Aspin CT im Vergleich mit anderen Produkten

16.06.2009
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2009, 2009, 2009