Rennräder im Test

Testbericht: Specialized Venge Expert Ui2 (Modelljahr 2013)

RoadBIKE Specialized Venge Expert Ui2
Foto: Benjamin Hahn
Schnell und sprintstark – das Specialized Venge Expert Ui2 zeigt schnell und unmissverständlich, für wen es gebaut wurde: Sprinter und Triathleten. Bei der Lenkkopfsteifigkeit und beim Federungskomfort zeigt es Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Mit dem Venge Expert Ui2 stellte Specialized einen der Wegbereiter für den Aero-Trend: Mark Cavendishs zahlreiche Sprintsiege waren das ideale Marketing-Tool, um den Einsatzbereich der neuen Kategorie zu erklären: Bei langen Etappen gilt es, möglichst stressfrei Tempo halten, damit dem Fahrer die nötigen Reserven für erfolgreiche Sprint­attacken bleiben. In diesem Test tritt nun erstmals ein günstigeres Venge gegen die erstark­te Konkurrenz an. Auffällig: Der getestete Rahmen erreicht fast identische Steifigkeitswerte wie das 2012 von RB getestete, teure S-Works-Modell, der günstige Rahmen ist zudem über 50 Gramm leichter als der (aufwändig lackierte) teurere Bruder. Auf der Straße macht auch dieses bezahlbare Specialized Venge Expert Ui2 genau das, was es soll: Tempo!

Trotz nicht zu kurzem Steuerrohr sitzt der Fahrer hier kompakt im Rahmen, dank satter Laufruhe rollt das Specialized Venge Expert Ui2 gerne und ausdauernd schnell. Antritte belohnt es mit starkem Vortrieb – so lange es die Beine hergeben. Bei diesen Tempo-Attacken fällt allerdings in jeder Kurve der recht weiche Lenkkopf auf: Das Specialized Venge Expert Ui2 folgt nicht so direkt wie die besten Konkurrenten im Testfeld. Auch beim Federungskomfort sind andere besser: Bei den Front- wie den Heckwerten markiert das beinharte Specialized Venge Expert Ui2 das untere Ende der Skala. Das kostet ordentlich Punkte, das – trotz guter Ausstattung – hohe Gesamtgewicht ebenfalls. Unterm Strich reicht es in unserem Rennrad-Test so nur zur Note „gut“.

Technische Daten des Test: Specialized Venge Expert Ui2

Preis: 4699 Euro
Gewicht: 7710 g
Rahmengewicht: 1015 g
Gabelgewicht: 399 g
Rahmenhöhen: 49/52/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra Di2, 12–28
Kurbelsatz: FSA SL-K, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Roval Rapide SL 35
Reifen: Specialized Turbo Elite, 23
Gabel: Specialized Venge Pro
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Specialized
Vorbau: Specialized Comp
Lenker: Tarmac
Sattel: Specialized Romin BG Elite
Sattelstütze: Specialized Venge Aero, Carbon

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Schnell und sprintstark – das Specialized Venge Expert Ui2 zeigt in unserem Rennrad-Test schnell und unmissverständlich, für wen es gebaut wurde: Sprinter und Triathleten. Bei der Lenkkopfsteifigkeit und beim Federungskomfort zeigt es Schwächen.

Specialized Venge Expert Ui2 (Modelljahr 2013) im Vergleichstest

Sieben Aero-Rennräder im Test (Modelljahr 2013) Foto: Daniel Geiger

Sieben Aero-Rennräder im Test (Modelljahr 2013)

Dem Wunsch nach Geschwindigkeit kommt mittlerweile eine eigene, noch relativ junge Rennrad-Kategorie nach: die Aero-Rennräder. RoadBIKE sagt, wie sich die sieben Modelle im Test geschlagen haben.


Specialized Venge Expert Ui2 (Modelljahr 2013) im Vergleich mit anderen Produkten