Rennräder im Test

Testbericht: Specialized Tarmac Sport (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn Carbon-Rennräder unter 2000 Euro im Test auf roadbike.de
Bei hohem Tempo und Abfahrten zeigt das Specialized Tarmac Sport seine Renn-Gene, der schwere Rahmen und Anbauteile bremsen es am Berg und bei Sprints aber spürbar.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • schwerster Rahmen im Test
  • Laufräder schlecht gebaut

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Testurteil: Gut (57 Punkte)
Rahmennote: Gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Das neue Specialized Tarmac Sport kostet mit 105-Gruppe 1799 Euro – das klingt nach einem Kampfpreis. Allerdings setzt Specialized – wie auch andere Hersteller – spürbar den Rotstift an: Die Laufräder sind schlecht gebaut, Kurbel und Bremsen sind günstige Bauteile, die gut funktionieren, aber auf die Waage drücken.

Die 8,4 Kilo kann das Specialized Tarmac Sport nicht verbergen: Zwar rollt das voll auf Etappen-Rennen zugeschnittene Specialized Tarmac Sport bestens, auf schnellen Abfahrten ist das Specialized Tarmac Sport eine Wucht – die sportliche Fahrerhaltung und das präzise Handling sind unvergleichlich.

Bergauf oder bei Sprints sind aber andere deutlich schneller. Ein Großteil des Übergewichts steckt im Rahmen: 1302 Gramm!

Technische Daten des Specialized Tarmac Sport (Modelljahr 2015)

Preis: 1799 Euro
Gewicht: * 8,4 kg
Rahmengewicht: 1302 g
Gabelgewicht: 439 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 49/52/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–28
Kurbelsatz: FSA Gossamer, 52/36
Bremse: Axis 1.0
Laufräder: Axis 2.0
Reifen: Specialized Turbo Pro, 23
Vorbau: Specialized Comp
Sattel: Specialized Toupe
Sattelstütze: Specialized Comp Carbon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte

Geometrie

Fazit

Bei hohem Tempo und Abfahrten zeigt das Specialized Tarmac Sport seine Renn-Gene, der schwere Rahmen und Anbauteile bremsen es am Berg und bei Sprints aber spürbar.

22.05.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE