Rennräder im Test

Testbericht: Specialized S-Works Tarmac Dura-Ace

Specialized S-Works Tarmac Dura-Ace
Foto: Benjamin Hahn
Unglaublich direkt und reaktionsfreudig – das neue Tarmac stellt Steifigkeitsrekorde auf und begeistert jeden Rennsportler – ein perfektes Wettkampfgerät, auch wenn andere leichter sind.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • perfekter Rennsportler
  • extrem steifes Rahmen-Set

Was uns nicht gefällt

  • an der Gabel recht hart

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Beim Wettstreit auf der Waage hat Specialized mit dem Tarmac noch nie richtig mitgemischt – da macht auch die neue Generation des Sportlers keine Ausnahme: Das Rahmen-Gabel-Set wiegt 1458 Gramm – in diesem Vergleich wirkt das fast schon übergewichtig. Doch das Tarmac hatte schon immer den Rennsport im Blick – und dort muss ein Rad ohnehin 6,8 Kilo wiegen, kein Problem für das Testrad.

Profis legen vor allem Wert auf einen fahrstabilen Untersatz – und da setzt das neue Tarmac Maßstäbe: Tretlager und Lenkkopf (der nur wenig federt) sind so steif wie bei keinem anderen Set, das RB bisher gemessen hat! Auch der Laufradsatz ist bei ordentlichem Gewicht äußerst stabil gebaut. Auf der Straße bedeutet das ein einzigartig reaktionsfreudiges Handling. Das Tarmac setzt verlustfrei jeden Antritt in satten Vortrieb um und folgt unglaublich direkt. An der bewährten Geometrie haben die Entwickler nichts geändert. Warum auch: Alle Tester lobten die gestreckte, aber noch langstreckentaugliche Haltung und die messerscharfe Lenkung, die selbst im harten Sprint nie aus dem Ruder läuft. Rennfahrerherz, was willst du mehr? Auch ohne Gewichtsrekorde überzeugt das neue Tarmac deshalb auf ganzer Linie.

Technische Daten des Test: Specialized S-Works Tarmac Dura-Ace

Preis: 7499 Euro
Gewicht: 6,6 kg
Verfügbare Größen: 49/52/54/56/58/61
Rahmenhöhen: 56
Rahmengewicht: 1021 g
Gabelgewicht: 362 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Dura-Ace,11-28
Kurbelsatz: Specialized S-Works,50/34
Bremse: Shimano Dura-Ace
Laufräder: Roval Rapide CLX 40
Reifen: Specialized S-W Turbo
Vorbau: Specialized S- Works
Lenker: Specialized SL-Carbon
Sattel: Specialized Toupe Pro
Sattelstütze: S-Works Factory Carbon

Fazit:

Unglaublich direkt und reaktionsfreudig – das neue Tarmac stellt Steifigkeitsrekorde auf und begeistert jeden Rennsportler – ein perfektes Wettkampfgerät, auch wenn andere leichter sind.

Specialized S-Works Tarmac Dura-Ace im Vergleichstest


Specialized S-Works Tarmac Dura-Ace im Vergleich mit anderen Produkten

26.03.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE