Rennräder im Test

Testbericht: Simplon Nexio (Modelljahr 2013)

RoadBIKE Simplon Nexio
Foto: Benjamin Hahn
Der überragend konstruierte Rahmen des Simplon Nexio treibt seinen Fahrer zu Geschwindigkeitsrekorden, die Ausstattung passt. Nur um Haaresbreite fährt das mitreißende Simplon an der Bestnote vorbei.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Schon im ersten Vergleichstest mit der BMC Timemachine TMR01 gelang Simplons neuem Nexio eine überzeugende Punktlandung. Das Rahmen-Gabel-Set zählt dank der mächtigen Rohrquerschnitte auch im aktuellen Test zu den steifsten: Sehr gute 80 Nm/° im Lenkkopf und sagenhafte 123 N/mm im Tretlager schaffen bes­te Voraussetzungen für raketengleichen Vortrieb und messerscharfes Handling.

Trotzdem ist das Nexio-Set das zweitleichteste im Testfeld: Nur das Storck-Rahmen-Set unterbietet die 1420 Gramm. Auch beim Federungskomfort ist Simplon besser als viele Mitstreiter: An Front und Heck erreicht das Simplon Nexio ausgewogen ordentliche Werte im grünen Bereich. Unterm Strich ein überragendes Set – eine konstruktive Spitzenleistung, die auch direkt erfahrbar ist: Das Simplon Nexio prescht los, wie von der Tarantel gestochen und fordert immer vollen Druck von seinem Fahrer. Trotz ausgeprägter Laufruhe folgt es gelassen, aber stets sehr präzise. Damit ist es auf Rollerpassagen ein verlässlicher Partner, bergab die reine Freude: Mit diesem Rad stürzen sich auch Ängstliche sorglos in die Abfahrt. Bergauf verhindern die Laufräder mit ihren recht schweren Felgen eine Spitzenposition in unserem Rennrad-Test, die das Simplon Nexio sonst ganz selbstverständlich für sich beansprucht. Tuning-Tipp: In Simplons umfangreichem Baukasten andere Laufräder wählen. Die übrige Ausstattung ist hochwertig, nur der recht hohe Preis verhindert einen Kauftipp.

Technische Daten des Test: Simplon Nexio

Preis: 5199 Euro
Gewicht: 6790 g
Rahmengewicht: 1012 g
Gabelgewicht: 307 g
Rahmenhöhen: 50/53/56/57/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Sram Force, 11–28
Kurbelsatz: Sram Force, 50/34
Bremse: Sram Force
Laufräder: Mavic Cosmic SLE
Reifen: Schwalbe Ultremo ZX, 23
Gabel: Simplon Nexio
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Acros AX-300
Vorbau: Simplon ERG
Lenker: Simplon ERG
Sattel: Selle Italia SLR Monolink
Sattelstütze: Simplon Nexio Monolink

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Der überragend konstruierte Nexio-Rahmen treibt seinen Fahrer zu Geschwindigkeitsrekorden, die Ausstattung passt. Nur um Haaresbreite fährt das mitreißende Simplon Nexio in unserem Rennrad-Test an der Bestnote vorbei.

Simplon Nexio (Modelljahr 2013) im Vergleichstest

Sieben Aero-Rennräder im Test (Modelljahr 2013) Foto: Daniel Geiger

Sieben Aero-Rennräder im Test (Modelljahr 2013)

Dem Wunsch nach Geschwindigkeit kommt mittlerweile eine eigene, noch relativ junge Rennrad-Kategorie nach: die Aero-Rennräder. RoadBIKE sagt, wie sich die sieben Modelle im Test geschlagen haben.


Simplon Nexio (Modelljahr 2013) im Vergleich mit anderen Produkten