Rennräder im Test

Testbericht: Scott Solace 20 (Modelljahr 2014)

Foto: Benjamin Hahn RoadBIKE Langstreckenrenner Scott Solace 20
Willig und fordernd bringt das angenehme Solace seinen Fahrer durch jedes Langstrecken-Rennen. Der Rahmen überzeugt voll. Ein Kauftipp für sportliche Tourer. Soweit unser Rennrad-Test.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Lenkerband hart

Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut/79 Punkte

Das neue Scott Solace 20 tritt das Erbe des CR1 an: Neuer Name, überragende innere Werte des neuen Rahmen-Sets und, erfreulicherweise, bewährtes Konzept. Zum Glück, denn das Scott Solace 20 interpretiert das Langstrecken-Thema sehr sportlich und dürfte so jedem Marathon-Teilnehmer sofort ans Herz wachsen.

Lediglich die etwas aufrechtere Körperhaltung ist ein Komfortzugeständnis: Der fordernde Vorwärtsdrang, das präzise Handling – das alles passt langstreckenorientierten Sportlern bestens. Dazu federt das Scott Solace 20 gut, die Ausstattung ist, abgesehen vom dünnen Lenker und Band, auf Komfort abgestimmt. Ein klarer Kauftipp für anspruchsvolle Vielfahrer!

Technische Daten des Test: Scott Solace 20

Preis: 2999 Euro
Gewicht: * 7,4 kg
Rahmengewicht: 1039 g
Gabelgewicht: 384 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 47/49/52/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–32
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Syncros RP2.0
Reifen: Schwalbe Durano S, 25
Vorbau: Syncros FL2.0
Lenker: RR2.0
Sattel: Syncros FL1.0
Sattelstütze: RR2.0

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale.

Geometrie

Fazit

Willig und fordernd bringt das angenehme Scott Solace 20 seinen Fahrer durch jedes Langstrecken-Rennen. Der Rahmen überzeugt voll. Ein Kauftipp für sportliche Tourer.

22.05.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2014