Rennräder im Test

Testbericht: Scott CR1 Elite

Foto: Benjamin Hahn Scott CR1 Elite
Komfortabel und trotzdem schnell: Das leichte CR1 ist der ideale Begleiter für fast jeden Rennradfahrer, die Ausstattung ist sinnvoll – Kauftipp.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Scott ist mit dem 2010 präsentierten CR1 ein großer Wurf gelungen – wieder einmal. Das nur knapp über 1500 Gramm schwere Rahmen-Gabel-Set bietet bei ordentlichen Steifigkeiten einen ausgeprägten, sehr ausgeglichenen Dämpfungskomfort. Im Sattel ist das sofort spürbar. Auch die durch das recht lange Steuerrohr angenehme Sitzposition und die dazu passende Laufruhe gefällt Vielfahrern und Marathonisti sofort. Trotzdem marschiert das CR1 richtig gut voran und macht selbst an steilen Anstiegen eine sehr gute Figur.

Das Gros der Rennradfahrer findet hier also den optimalen Begleiter. Bei der Ausstattung beweist Scott ein glückliches Händchen: Die Rival-Gruppe wiegt deutlich weniger als eine Ultegra.

Technische Daten des Test: Scott CR1 Elite

Preis: 2499 Euro
Gewicht: 7260 g
Rahmengewicht: 1035 g
Gabelgewicht: 400 g
Rahmenhöhen: XXS/XS/S/M/L/XL/XXL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Sram Rival, 11-28
Kurbelsatz: Sram Rival BB91, 50/34
Bremse: Sram Rival
Laufräder: Mavic Ksyrium Elite
Reifen: Continental Ultra Race, 23
Gabel: Scott CR1
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Ritchey, integriert
Vorbau: Scott Pilot Pro
Lenker: Scott Pilot Pro
Sattel: Scott Road Pro SL
Sattelstütze: Ritchey Pro Carbon, 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit

Komfortabel und trotzdem schnell: Das leichte CR1 ist der ideale Begleiter für fast jeden Rennradfahrer, die Ausstattung ist sinnvoll – Kauftipp.

29.07.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011