Rennräder im Test

Testbericht: Salsa Warbird 2 (Modelljahr 2015)

RoadBIKE Gravel Racer Salsa Warbird 2
Foto: Benjamin Hahn
Das Salsa ist mit seiner satten Laufruhe und der toruentauglichen Fahrerposition ein gelassener Dauerläufer – die Cross-Ausstattung passt nicht ganz, das recht hohe Gewicht des Rahmen-Sets kostet gar knapp die Note „sehr gut“.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • sportlich-komfortable Fahrerposition
  • satte Laufruhe

Was uns nicht gefällt

  • Unterlenker unbequem
  • Rahmen recht schwer

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Testurteil: Gut (59 Punkte)


Der Name täuscht: Der Warbird von Salsa hat nichts von einem Kampfflugzeug, sondern kommt ausgesprochen entspannt daher. Man sitzt gestreckt, aber ohne starke Sattelüberhöhung und damit ideal für lange Einsätze. Bei der Lenkgeometrie geht Salsa allerdings ins Extreme: Der sehr lange Radstand, viel Gabelnachlauf und ein flacher Lenkwinkel sorgen für stoischen Geradeauslauf. Das bringt Sicherheit bei hohem Tempo auch auf schlechtem Untergrund, geht aber klar auf Kosten des Kurvenhandlings: Das Salsa Warbird 2 lenkt nur unwillig ein. Die sehr breiten, seitlich profilierten Reifen verstärken diesen Effekt noch – mit schmaleren Slicks würde das Warbird wendiger und leichtfüßiger. Neben den Stollenreifen machen die Kurbel mit Cross-Übersetzung 46/36 und der Lenker mit weit nach außen gebogenem Unterlenker das Testrad zu einem vollblütigen Querfeldeinrad.

Wer das in Deutschland ohnehin nur einzeln erhältliche Rahmen-Set (1199 Euro) an diesen Punkten mit Rennrad-Teilen bestückt, bekommt einen entspannten Dauerläufer für alle Untergründe – wenn auch einen recht schweren, was das Testrad am Ende um eine bessere Note bringt.

Technische Daten des Salsa Warbird 2 (Modelljahr 2015)

Preis: 1999 (nur Rahmen-Set) Euro
Gewicht: * 200 bis 250 g
Rahmengewicht: 1650 g
Gabelgewicht: 473 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 51/53/55/56/58/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–32
Kurbelsatz: Shimano CX50, 46/36
Bremse: Avid BB7S
Laufräder: Salsa/Notubes Iron Cross
Reifen: Clement USH, 35
Vorbau: Salsa Guide
Lenker: Cowbell 2
Sattel: Selle Italia X1
Sattelstütze: Truvativ Stylo

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Messwerte

Geometrie


Fazit:

Das Salsa ist mit seiner satten Laufruhe und der toruentauglichen Fahrerposition ein gelassener Dauerläufer – die Cross-Ausstattung passt nicht ganz, das recht hohe Gewicht des Rahmen-Sets kostet gar knapp die Note „sehr gut“.

Salsa Warbird 2 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest


Salsa Warbird 2 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

07.04.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2015