Rennräder im Test

Testbericht: Rose Xeon Team GF 3000 (Modelljahr 2014)

RoadBIKE 2014er Rennräder Rose Xeon Team GF 3000
Foto: Benjamin Hahn
Der Name „Gran Fondo“ macht deutlich, wo Roses neues Xeon Team GF hinmöchte – auf große Tour.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • innovatives Konzept zum Verlängern des Steuerrohrs
  • extrem stabiles, trotzdem sehr gut federndes Alu-Rahmen-Set
  • hochwertige, auf Komfort ausgelegte Ausstattung

Loading  

Erstmals stellt Rose ein Rahmen-Set vor, das speziell für die Langstrecke konzipiert wurde: mit satter Laufruhe, sicherem Handling, hohem Federungskomfort und angenehmer Sitzposition. Dabei leistet das Xeon Team GF in fast jeder Disziplin Bemerkenswertes.

Großes Lob verdient Roses Lösung, die Haltung des Fahrers individuell anpassen zu können: Das 18,5 cm lange Steuerrohr lässt sich mit je 2 cm langen Adaptern verlängern. Der Clou: Der Steuersatz wandert mit nach oben, damit das Gabelschaftrohr immer optimal abgestützt ist. Diese so simple wie überzeugende Lösung ist zwar nicht ganz neu, doch drängt sich die Frage auf, warum sie so selten zum Einsatz kommt. Denn für das Xeon Team GF ergeben sich daraus keinerlei Nachteile: Der Lenkkopf ist selbst mit auf 21,5 cm verlängertem Steuerrohr brettsteif, und mit 1500 Gramm ist der aufwendig gemachte Alu-Rahmen beileibe kein Schwergewicht.

Bemerkenswert ist auch der Federungskomfort, den Rose seinem neuen Langstrecken-Rad mitgibt: Für einen Alu-Rahmen erreicht das Set hervorragende Werte. Die sind auch spürbar: Mit den serienmäßigen 25 mm breiten Reifen rollt das Testrad extrem angenehm über groben Asphalt, Schotter und Bordsteine. Die ausgeprägte Laufruhe passt hervorragend dazu – das neue Rose hält gelassen die Spur, folgt dennoch punktgenau. Auf Tempoverschärfungen reagiert es prompt, was vor allem am sehr steilen Sitzwinkel liegt, der den Fahrer trotz hohem Sitzkomfort
weit über das Tretlager bringt. So lässt sich das neue Mitglied der Xeon-Familie beim Griff in den Unterlenker trotz Komfort-Geometrie auch richtig sportlich fahren.

Fotostrecke: Neue Rennräder für 2014 im Test: Rose Xeon Team GF 3000

4 Bilder
RoadBIKE 2014er Rennräder Rose Xeon Team GF 3000 Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE 2014er Rennräder Rose Xeon Team GF 3000 Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE 2014er Rennräder Rose Xeon Team GF 3000 Foto: Benjamin Hahn

Die für den Preis sehr gute Ausstattung (im Konfigurator sind zahllose Alternativen wählbar) rundet das Komfort-Konzept bestens ab – für Vielfahrer, aber auch Einsteiger oder entspannte Tourenfahrer ist der in 4 Grundmodellen erhältliche Gran-Fondo-Renner fraglos eine hervorragende Wahl.

Technische Daten des Test: Rose Xeon Team GF 3000

Preis: 1849 Euro
Gewicht: * 7,5 kg
Rahmengewicht: 1509 g
Gabelgewicht: 335 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Rahmenhöhen: 51/53/55/57/59/61/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 55 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: DT Swiss R 23 Spline
Reifen: Continental GP 4000s, 25
Vorbau: Ritchey WCS 4A.
Lenker: WCS Streem
Sattel: Fizik Arione
Sattelstütze: Ritchey WCS Flex.

* Gewicht: Komplettrad ohne Pedale

Profil und Messwerte

Geometrie


Rose Xeon Team GF 3000 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest

Im RoadBIKE-Test: Neue 2014er Rennräder Foto: Christian Lampe

Im RoadBIKE-Test: Neue 2014er Rennräder

Auch 2014 warten wieder tolle Rennräder auf ihre Fahrer. RoadBIKE hat aktuelle Rennräder für die Saison 2014 im Einzeltest geprüft. Hier gibt es die Infos.


Rose Xeon Team GF 3000 (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten