Rennräder im Test

Testbericht: Rose Xeon Team GF-3000 (Modelljahr 2014)

RoadBIKE Rose Xeon Team GF-3000
Foto: Benjamin Hahn
Das Resultat unseres Rennrad-Tests: Mehr geht nicht! Wohl kein anderer Anbieter hat so viel Erfahrung mit Custom-Rennrädern, keiner bietet so viele Modelle in unterschiedlichen Ausstattungsoptionen an.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • innovatives Konzept zum Verlängern des Steuerrohrs
  • höchst komfortables, trotzdem williges Rennrad
  • perfekte Ausstattung aus dem umfangreichen Konfigurator

Loading  

Und keiner macht es schon so lang wie Rose: Schon Jahre vor Beginn des Internetzeitalters war der Rose-Katalog die „Bibel“, mit deren Hilfe sich zahllose Radfahrer ihr Traumrad zusammenstellten und per Telefon bestellten. Damals wie heute steht rund 2 Wochen später der Radkarton aus Bocholt vor der Tür.

Was sich geändert hat, ist der Inhalt der Kartons: Rose führt heute Rahmen-Gabel-Sets im Programm, die sich vor keiner Konkurrenz zu verstecken brauchen – manche machen sogar vor, wie ein innovatives Konzept den Radsport weiterbringt. Das neue Rose Xeon Team GF-3000 zum Beispiel: Der auf hohen Komfort für Tourer und Langstreckenfahrer ausgelegte Rahmen macht das Komfortkonzept mit einigen schlauen Lösungen noch besser. Da wäre die Geometrie: Trotz angenehmer Fahrerposition beschleunigt das Langstrecken-Xeon durch den 75 Grad steilen Sitzwinkel äußerst rasant.

Die Kombination aus ruhiger Lenkgeometrie, aber nicht zu langem Radstand sorgt bei aller Laufruhe für direktes Handling und unterstreicht den willigen Charakter. Der Clou aber ist das Steuerrohr: Es lässt sich durch 2 cm hohe Hülsen verlängern, das obere Steuerlager wandert dabei mit nach oben und stützt so den Gabelschaft immer optimal ab.

Dank der auf voll Komfort getrimmten Ausstattung gibt das Testrad einen perfekten Dauerläufer ab – bleibt aber ein echtes, williges Rennrad, das Tempo mag und seinen Fahrer garantiert nach vorn bringt.

4 Bilder
RoadBIKE Rose Xeon Team GF-3000 Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE Rose Xeon Team GF-3000 Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE Rose Xeon Team GF-3000 Foto: Benjamin Hahn

Rose-Rennrad-Baukasten:

Der Rose-Konfigurator, über den sich jedes Rose-Rahmen-Set zum Komplettrad aufbauen lässt, bietet extrem umfangreiche Möglichkeiten. Das Angebot umfasst nahezu alle Schaltgruppen der 3 großen Anbieter, dazu Laufräder, Anbauteile, Reifen und Sättel aller am Markt relevanten Marken. Wem es hier nicht gelingt, sein absolutes Wunschrad zusammenzustellen, sollte sich gegebenenfalls Gedanken über die eigenen Vorstellungen machen – das Angebot sucht seinesgleichen.

  • 13 Rennrad-Rahmen
  • 65 Laufräder
  • 9 Rennrad-Schaltgruppe
  • 12 Rennrad-Komponenten

Fotostrecke: Test: 6 Baukasten-Rennräder für die Saison 2014

24 Bilder
RoadBIKE Lapierre Xelius EFI Ultimate Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE Lapierre Xelius EFI Ultimate Foto: Benjamin Hahn
RoadBIKE Lapierre Xelius EFI Ultimate Foto: Benjamin Hahn

Technische Daten des Test: Rose Xeon Team GF-3000

Preis: * 2271 Euro
Gewicht: 7,5 kg
Rahmengewicht: 1468 g
Gabelgewicht: 341 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Rahmenhöhen: 51/53/55/57/59/61/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra 12–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Ksyrium SLS
Reifen: Mavic Yksion Pro, 23
Vorbau: Ritchey WCS C-260
Lenker: Evokurve
Sattel: S. Italia Flite
Sattelstütze: Ritch. WCS Flex

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale

Geometrie


Fazit:

Mehr geht nicht! Wohl kein anderer Anbieter hat so viel Erfahrung mit Custom-Rädern, keiner bietet so viele Modelle in unterschiedlichen Ausstattungsoptionen an.

Rose Xeon Team GF-3000 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest


Rose Xeon Team GF-3000 (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

24.11.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2014