Rennräder im Test

Testbericht: Rose Xeon RS-4400 (Modelljahr 2014)

Rennrad Test Super Alu-Rennräder Rose Xeon RS-4400
Foto: Benjamin Hahn
Profitauglich leicht und schnell gefällt Rose Xeon RS-4400 allen Rennfahrern: So ausgeprägt sportlich geben sich nicht mehr viele moderne Rennräder! Nur beim Federungskomfort und Rahmengewicht sind die Konkurrenten im Testfeld besser, den Testsieg verpasst Rose denkbar knapp! Soweit unser Rennrad-Test.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • absolutes Traumgewicht
  • kompromisslos schneller Sportler

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil überragend

Loading  

Einzelnote für Rennrad-Rahmenset: Gut

Ohne sündhaft teure High-End-Teile kratzt der Alu-Renner ganz locker am UCI-Gewichtslimit. Im Vergleich zum Mitbewerber Canyon montiert Rose am Testrad höherwertige Laufräder, ansonsten sind beide Testräder nahezu identisch bestückt. Die leichteren Laufräder machen sich in den Praxis-Tests durch starken Vorwärtsdrang bemerkbar: Im Sprint und am Berg gibt sich das Xeon RS williger, in engen Kurven angriffslustiger als die meisten anderen Räder im Test.

Durch seinen kurzen Radstand und den recht steilen Lenkwinkel zeigt das Rose eine klare sportliche Kante – und verdient sich damit ein dickes Sonderlob von allen Rennfahrern. Tourer wünschen sich etwas mehr Laufruhe auf schnellen Abfahrten und monieren den Federungskomfort: Das Xeon ist nicht unangenehm hart, aber die meisten Testräder federn spürbar besser. Nur durch den höheren Preis verpasst das Rose einen Kauftipp – wer es sportlich mag, greift bei diesem empfehlenswerten Kraftpaket aber bedenkenlos zu!

Technische Daten des Test: Rose Xeon RS-4400

Preis: 2149 Euro
Gewicht: * 6,9 kg
Rahmengewicht: 1263 g
Gabelgewicht: 327 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Rahmenhöhen: 49/51/53/55/57/59/61/61/66 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Sram Force, 11–28
Kurbelsatz: Sram Force, 50/34
Bremse: Sram Force
Laufräder: Mavic Ksyrium Elite SLS
Reifen: Conti. Grandprix 4000s, 23
Vorbau: Ritchey WCS 4Axxis
Lenker: Evocurve
Sattel: S. Italia SLS
Sattelstütze: Ritchey WCS Flex

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale

Geometrie


Fazit:

Profitauglich leicht und schnell gefällt Rose Xeon RS-4400 allen Rennfahrern: So ausgeprägt sportlich geben sich nicht mehr viele moderne Rennräder! Nur beim Federungskomfort und Rahmengewicht sind die Konkurrenten im Testfeld besser, den Testsieg verpasst Rose denkbar knapp!

Rose Xeon RS-4400 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest


Rose Xeon RS-4400 (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

21.03.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2014