Rennräder im Test

Testbericht: Rose Xeon RS-3000 (Modelljahr 2017)


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

RoadBIKE Rose Xeon RS-3000
Foto: RoadBIKE

 

RoadBIKE Cannondale CAAD12 105
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Canyon Endurace AL Disc 7.0
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Felt FR30
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Fuji Roubaix Elite
Foto: Benjamin Hahn
Das Rose Xeon RS-3000 ist knallhart kalkuliert, die Ausstattung hochwertig, der Rahmen hervorragend konstruiert.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Top-Ausstattung zum Hammerpreis
  • Komplettrad und Rahmen-Set sehr leicht
  • schneller Tourer mit ruhiger Lenkung
  • viele Größen

RoadBIKE Logo Testurteil

RoadBIKE Testsieger Versender Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (89 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Der Bocholter Traditionsversender Rose hat derzeit ein Händchen für Siegertypen: Das Rose Xeon RS-3000 hängt die Mitbewerber in einigen Bereichen klar ab.

So ist das Rose Xeon RS-3000 das leichteste Rad im Test: 7,1 Kilo sind für diese Preisklasse aller Ehren wert, für ein Alu-Rad noch mehr. Auch das Rahmen-Gabel-Set ist das leichteste in diesem Vergleich: unter 1,6 Kilo – das schafft in dieser Preisklasse mancher Carbon-Renner nicht. Und dann packt Rose auch noch eine komplette neue Ultegra-Gruppe (R8000) ans Rose Xeon RS-3000.

Klar, Rose nutzt die Möglichkeiten, die der Direktvertrieb bietet, voll aus: Das Rose Xeon RS-3000 ist knallhart kalkuliert.

Doch auch auf der Straße legt das leichte Rose Xeon RS-3000 gewaltig vor: Mit leicht gestreckter, aber durch den hohen Konus-Spacer recht aufrechter Fahrerhaltung, spürbarem Federungskomfort und ruhigem Handling macht es jeden sportiven Tourenfahrer glücklich. Wer es noch sportlicher mag, montiert lieber einen flachen Abschlussring über dem oberen Steuerlager.

Dank der leichten Laufräder beschleunigt das Rose Xeon RS-3000 bestens, den ausgeprägten Geradeauslauf wissen vor allem Vielfahrer und Liebhaber langer Touren zu schätzen.

Technische Daten des Test: Rose Xeon RS-3000

Preis: 1849 Euro
Gewicht: 7,1 kg
Rahmengewicht: 1122 g
Gabelgewicht: 362 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: (ohne Schnellspanner /Steckachse) 2242 g
Vertriebsweg: Versandhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 49/51/53/55/57/59/61/63/66
Getestete Rahmenhöhe: 57
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 77 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 105 N/mm
Komfort vorne: 340 N/mm
Komfort hinten: 286 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 77 N/mm
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 80 N/mm
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 52/36
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Rose RS 1400
Reifen: Continent. GP 4000sII, 25
Vorbau: Ritchey WCS C220
Lenker: Evo
Sattel: Selle Italia SLS Fl
Sattelstütze: Rose RC-170

Profil:

Geometrie:


Fazit:

Das Rose Xeon RS-3000 ist knallhart kalkuliert, die Ausstattung hochwertig, der Rahmen hervorragend konstruiert. Entsprechend fällt das Gesamtgewicht aus: für die Preisklasse top! Das Rose Xeon RS-3000 verdient sich so den klaren Testsieg unter den Versenderrädern.

Rose Xeon RS-3000 (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Rose Xeon RS-3000 (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

08.09.2017
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2017