Rennräder im Test

Testbericht: Rose Pro-RS 4400

Foto: Benjamin Hahn Rose Pro-RS 4400
Die leichten Laufräder beflügeln das sehr sportliche Rose. Die Ausstattung des Sprintsiegers ist top, der Alu-Rahmen sehr gut gemacht.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil überragend
Loading  

Wie Canyon und Radon profitiert auch Versender Rose in diesem Vergleich von seinem Preisvorteil durch den Direktvertrieb. So prangt am Alu-Rahmen des Pro-RS eine Ausstattung, die Fachhandelsmarken einfach nicht möglich ist: Mag die Ultegra-Gruppe bei Alu-Rennern dieser Preisklasse noch als klassenüblich durchgehen – die Easton-EA90-Aero-Laufräder sind es nicht! Sie wiegen als einzige im Test unter 2,5 Kilo und machen das Rose zum Sprintsieger.

Gut 300 Gramm weniger Gewicht allein an den Laufrädern sind in der Praxis deutlich spürbar – und katapultieren das Rose in eine eigene Liga. Allerdings schafft der Rose-Rahmen „nur“ ein „sehr gut“, der Testsieg geht so an das „überragende“ Canyon.

Technische Daten des Test: Rose Pro-RS 4400

Preis: 1699 Euro
Gewicht: 7390 g
Rahmengewicht: 1329 g
Gabelgewicht: 370 g
Rahmenhöhen: 51/53/55/57/59/61/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Easton EA 90 Aero
Reifen: Continental GP 4000 RS, 23
Gabel: Rose SL
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Rose Oversize, integriert
Vorbau: 3T ARX
Lenker: Ergonova Pro
Sattel: Fizik Antares
Sattelstütze: Rose Carbon, 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit

Die leichten Laufräder beflügeln das sehr sportliche Rose. Die Ausstattung des Sprintsiegers ist top, der Alu-Rahmen sehr gut gemacht.

21.09.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011