Rennräder im Test

Testbericht: Rose Pro RS-3500 (Modelljahr 2013)


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Rose Pro RS-3500
Foto: Benjamin Hahn

 

BMC Granfondo GF02 105
Foto: Benjamin Hahn

 

Cannondale CAAD 10 105
Foto: Benjamin Hahn

 

Canyon Ultimate AL 8.0
Foto: Benjamin Hahn

 

Focus Cayo Evo 4.0
Foto: Benjamin Hahn
Mit seinem Vorwärtsdrang gefällt das Rose Sportlern, die stark ausgeprägte Laufruhe auf langen Etappen oder im Sprint schätzen. Ausstattung und Rahmen-Gabel- Set sind hervorragend.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • maximale Laufruhe
  • Fahrer sitzt sportlich-zentral
  • Rahmen-Set steif und dennoch komfortabel
  • sehr gute Ausstattung

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil überragend

Loading  

„Ist das schnell!“ In sportlich-gestreckter Sitzposition zentral über dem Tretlager erfreuen sich Sportler und Sprinter auf dem Rose vor allem an seinem ausgeprägten Vorwärtsdrang.
Im Zusammenspiel mit der vorbildlichen Laufruhe kommt hier selbst bei harten Sprintattacken oder Abfahrten am Tempolimit niemals Unruhe auf. Diese vorbildliche Spurtreue ist das Resultat eines flachen Lenkwinkels und eines sehr langen Gabelnachlaufs. Die Kehrseite: eine sehr zurückhaltende Lenkung. In engen Kurven muss man das Rose schon etwas „drucken“.

Volle Punktzahl erhält dagegen das steife Rahmen-Set mit seinem hohen Federungskomfort und der guten Ausstattung: Campagnolos 11-fach- Gruppe Athena spart Gewicht, alle Teile sind edel. Nur die schlecht zentrierten Laufräder kosten Punkte.

Technische Daten des Test: Rose Pro RS-3500

Preis: 1699 Euro
Gewicht: 7370 g
Rahmengewicht: 1373 g
Gabelgewicht: 332 g
Rahmenhöhen: 51/53/55/57/59/61/63/66 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Vertriebsweg: Versandhandel
Schaltgruppe: Campagnolo Athena, 11-25
Kurbelsatz: Campagnolo Athena C., 50/34
Bremse: Campagnolo Athena
Laufräder: DT Swiss R-1550
Reifen: Continantal GP 4000s, 23
Vorbau: 3T ARX Pro
Lenker: Ergonova Pro
Sattel: Fizik Arione
Sattelstütze: Rose RC170 Car.

Profil und Messwerte (zu den Messwerten: Werte im „grünen Bereich“ sind ideal für jedes Fahrergewicht.)

Geometrie


Fazit:

Mit seinem Vorwärtsdrang gefällt das Rose Sportlern, die stark ausgeprägte Laufruhe auf langen Etappen oder im Sprint schätzen. Ausstattung und Rahmen-Gabel-Set sind hervorragend.

Rose Pro RS-3500 (Modelljahr 2013) im Vergleichstest

Zwölf Rennräder bis 2000 Euro im Test Foto: Dan Patitucci

Zwölf Rennräder bis 2000 Euro im Test

In der Klasse bis 2000 Euro tummeln sich viele Carbon- und Alu-Rennräder. Doch welches Material macht im RoadBIKE-test das Rennen? Hier gibt es die Ergebnisse.


Rose Pro RS-3500 (Modelljahr 2013) im Vergleich mit anderen Produkten

12.08.2013
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2013