Rennräder im Test

Testbericht: Radon Spire 6.0

Radon Spire 6.0
Foto: Benjamin Hahn
Der leichteste Rahmen im Test gefällt sportlichen Tourern durch sein direktes, zuverlässiges Handling. Die Laufräder bremsen etwas den Vortrieb.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Als einziger Versender in diesem Vergleich vertraut Radon auf einen Carbon-Rahmen. Aus gutem Grund: Rahmen und Rahmen-Gabel-Set belegen in der Gewichtswertung den jeweils ersten Platz im Testfeld – ein Setgewicht knapp über 1600 Gramm ist in dieser Preisklasse mehr als respektabel. Auch auf der Testrunde leistete sich das vielseitige Spire keine Schwächen: Tourenfahrer schätzen die spurtreue Lenkung und die Laufruhe, sportliche Fahrer die nicht zu entspannte Sitzposition.

Doch selbst der preisaggressive Versender hat mit dem (hohen) Preis des Carbon-Rahmens zu kämpfen: Zwar montiert Radon die komplette Ultegra-Gruppe, doch es reicht nur für Aksium-Laufräder, die das Spire etwas ausbremsen.

Technische Daten des Test: Radon Spire 6.0

Preis: 1799 Euro
Gewicht: 7600 g
Rahmengewicht: 1133 g
Gabelgewicht: 383 g
Rahmenhöhen: 54/56/58/60/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-28
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Aksium Race
Reifen: Schwalbe Ultremo R1, 23
Gabel: Radon
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Radon Attached, integriert
Vorbau: Syntace F149
Lenker: Racelite
Sattel: Radon Race
Sattelstütze: RFR light, 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Der leichteste Rahmen im Test gefällt sportlichen Tourern durch sein direktes, zuverlässiges Handling. Die Laufräder bremsen etwas den Vortrieb.

Radon Spire 6.0 im Vergleichstest


Radon Spire 6.0 im Vergleich mit anderen Produkten

21.09.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011