Rennräder im Test

Testbericht: Radon R1 4.0 (Modelljahr 2012)

Radon R1 4.0
Das top ausgestattete, sehr leichte Radon gefällt mit zackigem Handling vor allem Rennfahrern. Ärgerlich: das schlecht zentrierte Vorderrad. Vergleichbare Produkte im Test

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Obwohl Radon, die Eigenmarke des Bonner H&S Bike-Discount, mittlerweile auch bei über 80 Händlern zu haben ist, protzt das Testrad mit einer Ausstattung, bei der auch die anderen Versender nicht mithalten können: Brems-/Schalthebel, Schaltwerk und Umwerfer stammen von Shimanos Ultegra-Gruppe! Dafür muss Radon bei der Kurbel sparen und montiert die schwere Gossamer von FSA.

Auch auf der Straße fällt das Radon auf: Die gedrungene Sitzposition in Verbindung mit der sehr agilen Lenkung ist nichts für Unerfahrene, dafür macht das R1 Sportler und Rennfahrer glücklich! Ärgerlich: Das Vorderrad kam mit einem Seitenschlag von 3 Millimetern zum Test – der verhagelte gar den Testsieg!

Technische Daten des Test: Radon R1 4.0

Preis: 999 Euro
Gewicht: 8150 g
Rahmengewicht: 1409 g
Gabelgewicht: 373 g
Rahmenhöhen: 53/56/58/60/63 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–25
Kurbelsatz: FSA Gossamer, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic Aksium Race
Reifen: Schwalbe Durano, 23
Gabel: Radon Double Chamb
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA Orbit Z
Vorbau: Syntace F149
Lenker: Easton EA30
Sattel: Radon Lite by Velo
Sattelstütze: Easton EA30, Alu, 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Performance

Geometrie

Fazit:

Das top ausgestattete, sehr leichte Radon gefällt mit zackigem Handling vor allem Rennfahrern. Ärgerlich: das schlecht zentrierte Vorderrad.

Radon R1 4.0 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Radon R1 4.0 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

02.08.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012