Rennräder im Test

Testbericht: Punch Palooka Road Disc (2015)

Punch Palooka Road Disc
Foto: Christian Lampe
Das Punch Palooka Disc ist ein Renner, der wie geschaffen ist für den Marathoneinsatz: Technisch gut gemacht und mit Fahreigenschaften ausgestattet, die ihn zum ausgewiesenen Alleskönner machen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • ausgewogener Charakter
  • Steifigkeiten im grünen Bereich
  • guter Federungskomfort am Heck

Was uns nicht gefällt

  • wenig Federung an der Front

Loading  

Als das Punch Palooka im Jahr 2011 auf den Markt kam, schlug es auf Anhieb Wellen: Nie zuvor war es einem von RoadBIKE getesteten Rahmen- Gabel-Set aus Titan und Carbon gelungen, gleichzeitig leicht, steif und komfortabel zu sein. Reichlich Vorschusslorbeeren also, die die neue Disc- Version des Punch ins RB Testlabor mitbrachte. In puncto Gewicht geht das Palooka Road Disc immer noch als leicht durch, auch wenn die Scheibenbremsversion systembedingt gut 100 Gramm mehr wiegt als die von RB getestete Felgenbremsvariante des Rahmens.

Bei den Steifigkeiten blieb indes alles beim Alten, und das heißt: Alles im grünen Bereich! Die Lenkkopfsteifigkeit bringt jene Fahrstabilität, die man von einem modernen Rahmen erwarten kann, das Tretlager setzt auch stärksten Sprinterbeinen mehr als genug Widerstand entgegen. So weit, so sportlich. Wer eher die Komfort Eigenschaften von Titan-Rahmen im Auge hat, darf sich beim Punch Palooka Road Disc über die Federung am Heck freuen. Die Kombination aus Rahmen und hauseigener Titan-Stütze flext ordentlich, ohne dabei schwammig zu wirken. Die Front jedoch, und auch das ist der Scheibenbremse geschuldet, erreicht den grünen Bereich für optimalen Federungskomfort nicht ganz.

Ansonsten überzeugt das Punch durch seine Ausgewogenheit: Der Fahrer sitzt leicht gestreckt mit geringer Sattelüberhöhung. Die Lenkung funktioniert – im besten Sinn — unaufgeregt und verlässlich. So bietet Punch mit dem Palooka Road Disc ein uneingeschränkt tourentaugliches Gesamtpaket, das auch nach langen Stunden im Sattel noch viel Fahrspaß vermittelt.

Technische Daten des Test: Punch Palooka Road Disc

Preis: 2544/5800 Euro (Set/Rad) Euro
Gewicht: 8,41 kg
Rahmengewicht: 1623 g
Gabelgewicht: 422 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 52/54/56/58/60
Getestete Rahmenhöhe: 56
Rahmenmaterial: Titan
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11-25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Disc BR-RS785

Einzeltest

Geometrie


Fazit:

Das Punch Palooka Disc ist ein Renner, der wie geschaffen ist für den Marathoneinsatz: Technisch gut gemacht und mit Fahreigenschaften
ausgestattet, die ihn zum ausgewiesenen Alleskönner machen.

Punch Palooka Road Disc (2015) im Vergleichstest

Im Test: 7 Rennräder aus Titan und Stahl Foto: Christian Lampe

Im Test: 7 Rennräder aus Titan und Stahl

Alles, außer gewöhnlich: Wer ein Rennrad aus Titan oder Stahl kauft, gibt damit ein Statement ab. Für Individualität – und jede Menge Fahrspaß. RoadBIKE hat 7 aktuelle Modelle getestet.


Punch Palooka Road Disc (2015) im Vergleich mit anderen Produkten

02.02.2015
Autor: Nils Flieshardt
© RoadBIKE