Rennräder im Test

Testbericht: Principia RSL Team

Principia RSL Team
Foto: Benjamin Hahn
Das Principia gefällt Vielfahrern dank seines gelassenen, zuverlässigen Charakters – ein feiner Alleskönner. Rahmen und Laufräder sind zu schwer.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Principia hat sich durch herausragende Alu-Rahmen einen Namen gemacht – vor rund zehn Jahren. Doch auch heute noch garantiert der Name Aufmerksamkeit – alle Tester wollten sofort eine Runde auf dem kultigen Dänen-Renner drehen.

Ihr einhelliges Fazit: Das gelassene Principia punktet auf langen Touren mit hoher Laufruhe und kommoder, ausgewogener Sitzposition. Dabei folgt es dennoch direkt jedem Richtungswechsel – ein treuer Begleiter für alle Gelegenheiten! Richtig Federn lassen musste das RSL dann aber im Testlabor: Die 105-Gruppe mag, gemessen am Preis, noch durchgehen – der Rahmen (1661 g) und die Laufräder (über 3,1 kg) sind aber auch für diese Preisklasse zu schwer.

Technische Daten des Test: Principia RSL Team

Preis: 1599 Euro
Gewicht: 8950 g
Rahmengewicht: 1661 g
Gabelgewicht: 538 g
Rahmenhöhen: 51/53/55/57/59/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 55 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 12-25
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: FSA RD60
Reifen: Coninental Ultra Race, 23
Gabel: Principia
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Principia, integriert
Vorbau: Elit
Lenker: Elit
Sattel: Principia
Sattelstütze: ELIT, 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Das Principia gefällt Vielfahrern dank seines gelassenen, zuverlässigen Charakters – ein feiner Alleskönner. Rahmen und Laufräder sind zu schwer.

Principia RSL Team im Vergleichstest


Principia RSL Team im Vergleich mit anderen Produkten

21.09.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011