Rennräder im Test

Testbericht: Principia Levitate (Modelljahr 2014)

Foto: Benjamin Hahn
Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Der steife Rahmen hat das Zeug zum entspannten Dauerläufer, die Ausstattung passt – nur die schlecht aufgebauten Laufräder kosten das Principia Levitate viele Punkte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Laufräder schlecht gebaut und schwer

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Testurteil: Gut/54 Punkte

Ein Rad der dänischen Kultmarke zu einem Preis, für den es früher nicht einmal einen Rahmen von Principia gegeben hätte? Klar, dass auch beim Levitate der Rahmen auffällt: Er ist außergewöhnlich steif und auch für schwerste Fahrer geeignet – allerdings zählt das Rahmen-Gabel-Set mit fast 2,3 Kilo auch zu den schwersten im Feld.

Auf der Straße gefällt der folgsame Tourer als angenehmer Begleiter. Die satte Laufruhe bringt Einsteigern viel Sicherheit, das Principia rollt gern bei hohem Tempo. Die schicken Eigenmarken-Bauteile punkten auch in der Praxis – mit Ausnahme der schweren Laufräder, die schlecht aufgebaut waren. Deshalb reichte es nur zum „Gut“.

Technische Daten des Test: Principia Levitate

Preis: 999 Euro
Gewicht: 9,3 kg
Rahmengewicht: 1640 g
Gabelgewicht: 530 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 51/53/55/57/59/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 12–28
Kurbelsatz: FSA Gossamer, 50/34
Bremse: Tektro R312
Laufräder: Elit R1.0
Reifen: Schwalbe Lugano, 23
Vorbau: Elit
Lenker: Elit
Sattel: Elit
Sattelstütze: Elit

Geometrie

Profil und Messwerte

Fazit

Der steife Rahmen hat das Zeug zum entspannten Dauerläufer, die Ausstattung passt – nur die schlecht aufgebauten Laufräder kosten das Principia Levitate viele Punkte.

30.06.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2014