Rennräder im Test

Testbericht: Müsing Aviator (Modelljahr 2016)


Zur Fotostrecke (18 Bilder)

RoadBIKE Müsing Aviator
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale CAAD 12
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale CAAD 12 Sattel
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Cannondale CAAD 12 Oberrohr
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Müsing Aviator
Foto: Benjamin Hahn
Müsing: Mit vielen Farboptionen bietet Müsing ein Alleinstellungsmerkmal – Rahmen und Auswahl genügen allen Ansprüchen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • guter Konfigurator mit vielen Farboptionen
  • Beratung und Übergabe beim Händler
  • giftiger Rennsportler

Was uns nicht gefällt

  • Rahmen-Set spürbar hart

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (78 Punkte)
Rahmennote: Gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Auch wenn man es dem Testrad nicht ansieht: Bei Müsing steht ein riesiges Farbspektrum zur Wahl. So sieht kein Müsing aus wie das andere.

Schon seit 1994 setzen die Westerwälder auf komplett individuell aufgebaute Räder. Konfiguriert werden sie online, bestellt und abgeholt beim Fachhändler. Zur Wahl stehen für die 6 Straßenrahmen Gruppen von Shimano, Anbauteile von Ritchey und Syntace sowie Laufräder von Mavic – nicht die ganz große Vielfalt, aber genug für jeden Geldbeutel und Anspruch.

In den Test schickte Müsing das Top-Modell Müsing Aviator: Der steife Carbon-Rahmen ist gut 900 Gramm schwer und zeigt auf der Straße sofort, was Sache ist.

Denn er bringt seinen Fahrer in eine sportlich-kompakte Haltung, durch den steilen Sitzwinkel und die montierte Stütze ohne Versatz sitzt er weit vorn, nah am Tretlager. Das bedeutet phänomenalen Vorwärtsdrang bei harten Antritten, der Sprinter die Freudentränen in die Augen treibt.

Allerdings muss man das fast schon giftige Handling mögen und beherrschen: Bei Kriteriums-Rennen punktet das Müsing Aviator als Tempo-Monster, für die Langstrecke fehlt es an Laufruhe und Komfort: Die gedrungene Fahrerhaltung und der mangelnde Federungskomfort werden Tourenfahrer wenig begeistern.

Aufgebaut war das Testrad vorbildlich – zumal Müsing nur an Händler liefert, die das Rad individuell an den Kunden anpassen können, damit am Ende wirklich alles passt.

Technische Daten des Test: Müsing Aviator

Preis: 3050 Euro
Gewicht: 7,2 kg
Rahmengewicht: 936 g
Gabelgewicht: 411 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 49/52/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Ksyrium Elite S
Reifen: Mavic Yksion Pro, 25
Vorbau: Syntace F109
Lenker: Racelite CDR
Sattel: Selle Italia Flite
Sattelstütze: Syntace P6

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte:

Geometrie:


Fazit:

Müsing: Mit vielen Farboptionen bietet Müsing ein Alleinstellungsmerkmal – Rahmen und Auswahl genügen allen Ansprüchen.

Müsing Aviator (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 6 Baukasten-Rennräder Foto: Benjamin Hahn/Johannes Decker

Test: 6 Baukasten-Rennräder

Mit wenig Aufwand zum individuellen Traum-Renner? Konfigurator-Räder machen’s möglich. Wie gut das klappt, zeigen 6 Rennräder im Test.


Müsing Aviator (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

11.02.2016
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2016