Rennräder im Test

Testbericht: Merida Reacto Team 20

RoadBIKE Vergleichstest November 2011
Foto: Benjamin Hahn
Dank hervorragender Sattelstütze fährt das Reacto nun wie auf Wolken – der hohe Dämpfungskomfort ist das i-Tüpfelchen auch dem laufstarken, steifen Aero-Rahmen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • sehr stimmiges Konzept für die Langstrecke
  • hoher, sehr ausgeglichener Dämpfungskomfort
  • für die Aero-Form sehr leichter und sehr steifer Rahmen
  • recht leichte Aero-Laufräder, dadurch recht spritzig

Loading  

Manchmal sind es nur vermeintlich kleine Änderungen, die einen riesigen Fortschritt bedeuten. So hat Merida-Entwickler Jürgen Falke dem Top-Modell Reacto eine neue, deutlich komfortablere Sattelstütze spendiert.

Dank eines nachgiebigen Elastomers bietet sie trotz Aero-Form hervorragende Dämpfung, wie die RoadBIKE-Messwerte zeigen. In der Praxis spürt man davon erst mal nur wenig – und das ist gut so. Denn während andere Stützen, die Dämpfung auf derart hohem Niveau bieten, manchmal schon spürbar nachgeben, "federt" die Stütze im Reacto völlig unauffällig, aber höchst effektiv.

Diese hohe, nun an Front und Heck sehr ausgeglichene Dämpfung ist ein echter Gewinn, passt sie doch bestens zum Konzept des laufruhigen Langstrecken-Sprinters.
Mit diesem neuen Gimmick fährt das Reacto an die Spitze der derzeit so angesagten Aero-Renner.

Denn deutlich leichter als die Konkurrenz waren Rahmen (rund 1 Kilo) und Set (1.426-Gramm) ohnehin schon, und auch in Sachen Lenkkopfsteifigkeit kann außer Scotts neuem Foil (und Centurions baugleichem Megadrive) kein anderes Aero-Konzept mit dem Merida mithalten.

Neu im Modelljahr 2012 sind auch die neuen Aero-Laufräder Red Wing XLR von Fulcrum – eine sehr gute Wahl, denn im Prüflabor überzeugten die noblen Hochprofile mit satten Steifigkeiten bei einem Gewicht auf Niveau von Mavics Ksyrium Elite. In der Praxis lässt sich das Reacto damit sehr gut beschleunigen, und auch am Berg macht das Reacto noch eine ordentliche Figur.

Technische Daten des Test: Merida Reacto Team 20

Preis: 5.999 Euro
Gewicht: 6.660 g
Rahmengewicht: 1.010 g
Gabelgewicht: 353 g
Rahmenhöhen: 53/55/57/59/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 57 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Sram Red, 11-25
Kurbelsatz: FSA K-Force BB30, 50/34
Bremse: Sram Red
Laufräder: Fulcrum Red Wing XLR
Reifen: Vittoria Diamante Pro, 23
Gabel: Merida BC CF Superlite
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Big Conniod Neck CF, integriert
Vorbau: PRC Road Team
Lenker: PRC Road Team
Sattel: Selle Italia SLR XC
Sattelstütze: Merida Carbon S-Flex Aero

Fazit:

Dank hervorragender Sattelstütze fährt das Reacto nun wie auf Wolken – der hohe Dämpfungskomfort ist das i-Tüpfelchen auch dem laufstarken, steifen Aero-Rahmen.

Merida Reacto Team 20 im Vergleichstest


Merida Reacto Team 20 im Vergleich mit anderen Produkten

05.01.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011