Rennräder im Test

Testbericht: Kocmo RR Disc (2015)

Kocmo RR Disc
Foto: Christian Lampe
Das Kocmo RR Disc ist ein Titan-Renner mit klarer Kante. Die sportliche Ausrichtung mit hohen Steifigkeiten ist konsequent umgesetzt – und sorgt für viel Fahrspaß.
Zu den getesteten Produkten
Loading  

Nach 20 Jahren im Titan- Geschäft darf man Kocmo durchaus zu den alte Hasen im Umgang mit dem begehrten Material zählen. Entwickelt wird in der Nähe von Berlin, gefertigt in Russland. Und die Räder, die nach getaner Arbeit Richtung Westen rollen, können sich mehr als sehen lassen. Seit jeher stehen die Titan Rahmen von Kocmo für sportliche Fahreigenschaften und hohe Steifigkeiten. Doch das RR Disc, das erste auf Scheibenbremsen ausgerichtete Modell der Stahnsdorfer, kann seinen Vorgänger nochmals toppen. Kurzes Steuerrohr, steile Winkel und wenig Nachlauf: Das sind die Zutaten, die dem RR Disc seinen sportlichen Charakter mit agilem Lenkverhalten verleihen.

Auf Richtungswechsel reagiert es dank vorbildlich hoher
Lenkkopfsteifigkeit so zackig, wie es mit einem Titan-Rahmen dieser Gewichtsklasse vor wenigen Jahren noch nicht möglich gewesen wäre. Dass das Tretlager ebenfalls brettsteif ausfällt, trägt zur überaus direkten Kraftübertragung bei und sorgt für ein williges Ansprechverhalten im Antritt.

Die Sitzposition, die der Rahmen vorgibt, ist kompakt mit reichlich Sattelüberhöhung, doch aufgrund des montierten 130-Millimeter-Vorbaus aus eigener Produktion mussten sich die Testpiloten ordentlich strecken. Ein Hingucker ist die integrierte Sattelstütze, die trotz ihres Durchmessers von satten 34,9 Millimetern ausreichend federt und auch nicht übermäßig schwer ist (siehe Rahmengewicht). Dass die Front etwas weniger Komfort bietet, wird Sportskanonen, die das RR Disc mit seiner Ausrichtung ansprechen will, nur wenig stören. Wer es nicht ganz so herausfordernd mag, wird für einen Aufpreis von maximal 300 Euro mit einem Maßrahmen bedient.

Technische Daten des Test: Kocmo RR Disc

Preis: 2600/5899 Euro (Set/Rad) Euro
Gewicht: 7,92 kg
Rahmengewicht: 1855 g
Gabelgewicht: 483 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: XS/S/M/ML/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: ML
Rahmenmaterial: Titan
Schaltgruppe: Sram Red 22,11-25
Kurbelsatz: Sram Red 22, 53/29
Bremse: Sram Hydraulic Disc
Laufräder: Kocmo (Hope Pro II)
Reifen: Continental Gatorskin Tubular
Vorbau: Kocmo
Lenker: Ritchey WCS Alumininum
Sattel: Selle Italia SLR
Sattelstütze: integriert

Einzeltest

Geometrie


Fazit:

Fazit: Das Kocmo RR Disc ist ein Titan Renner mit klarer Kante. Die sportliche Ausrichtung mit hohen Steifigkeiten ist konsequent umgesetzt – und sorgt für viel Fahrspaß.

Kocmo RR Disc (2015) im Vergleichstest

Im Test: 7 Rennräder aus Titan und Stahl Foto: Christian Lampe

Im Test: 7 Rennräder aus Titan und Stahl

Alles, außer gewöhnlich: Wer ein Rennrad aus Titan oder Stahl kauft, gibt damit ein Statement ab. Für Individualität – und jede Menge Fahrspaß. RoadBIKE hat 7 aktuelle Modelle getestet.


Kocmo RR Disc (2015) im Vergleich mit anderen Produkten

02.02.2015
Autor: Nils Flieshardt
© RoadBIKE