Rennräder im Test

Testbericht: Isaac Kaon (Modelljahr 2012)

RB 0712 Carbon Rennräder Isaac Kaon
Das tempostarke, laufruhige Kaon hat das Zeug zum Dauerläufer. Ähnlich teure Mitbewerber sind aber leichter – und besser ausgestattet. Vergleichbare Produkte im Test

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Ein Isaac für knapp 1900 Euro? Das neue Kaon macht’s möglich: Mit kompletter 105-Gruppe und soliden Shimano-Laufrädern will die Kultmarke den Carbon-Einsteigermarkt aufmischen. Das Rahmen-Gabel-Set überzeugt: Es ist steif und bietet an der Front wirksame Dämpfung.

Am Heck steht dem die Alu-Sattelstütze im Weg – ein Carbon-Modell wäre ein großer Schritt hin zum perfekten Langstreckensportler, denn die gestreckte Sitzposition, die satte Laufruhe und der ausgeprägte Zug nach vorn zeichnen das Kaon als Dauerläufer aus. Eine bessere Note verhindern lediglich das hohe Gewicht und Qualitätsmängel an beiden Laufrädern (Vorderrad mit Seitenschlag, Hinterrad aus der Mitte zentriert).

Technische Daten des Test: Isaac Kaon

Preis: 1880 Euro
Gewicht: 8450 g
Rahmengewicht: 1244 g
Gabelgewicht: 446 g
Rahmenhöhen: 47/50/52/54/56/58/60 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–28
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Shimano WH-R501
Reifen: Schwalbe Durano S
Gabel: Isaac UD Monocoque
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA
Vorbau: FSA OS-190
Lenker: Vero
Sattel: Selle Italia X1
Sattelstütze: FSA SL-280, Ø 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit:

Das tempostarke, laufruhige Kaon hat das Zeug zum Dauerläufer. Ähnlich teure Mitbewerber sind aber leichter – und besser ausgestattet.

Isaac Kaon (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Isaac Kaon (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

27.08.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012