Rennräder im Test

Testbericht: Haibike Speed SL

Haibike Speed SL
Foto: Benjamin Hahn
Das Haibike Speed SL präsentiert sich als sportlich ausgelegter Tourer, der mit tollem Vortrieb ebenso wie mit Komfort punktet. Leichte Abzüge gibt’s für die Ausstattung.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Man muss schon genau hinschauen, um das neue Haibike Speed nicht mit dem Top-Modell der Schweinfurter, dem Affair, zu verwechseln.

Kein Wunder: Schließlich hat das günstigere Speed nicht nur die Geometrie, sondern auch fast alle technischen Details, die Haibikes Aushängeschild auszeichnen, geerbt. Die Sitzposition ist leicht gestreckt, aber noch langstreckentauglich, der Geradeauslauf sehr gut. Bei Tempoverschärfungen macht das Speed seinem Namen alle Ehre und kommt schnell in Fahrt – Klettertouren geht es leichtfüßig an. Abzüge gibt’s in der Komfort-Praxis-Wertung: Obwohl beide Labormesswerte im grünen Bereich liegen, fühlt sich die Front des Speed recht hart an. Dies liegt hauptsächlich am unkomfortabel geformten Lenker, der nicht zur Ausrichtung des Rades passt. Hier besteht Tuning-Bedarf.

Technische Daten des Test: Haibike Speed SL

Preis: 1899 Euro
Gewicht: 7730 g
Rahmengewicht: 1147 g
Gabelgewicht: 403 g
Rahmenhöhen: 50/53/56/59/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano 105
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic Aksium Race
Reifen: Vredestein Fortezza Tricomp 23
Gabel: Haibike
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA Orbit
Vorbau: XLC Pro SL
Lenker: XLC Pro SL
Sattel: Selle San Marco SKN
Sattelstütze: Haibike Carbon Flex Post 27,2

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Das Haibike Speed SL präsentiert sich als sportlich ausgelegter Tourer, der mit tollem Vortrieb ebenso wie mit Komfort punktet. Leichte Abzüge gibt’s für die Ausstattung.

Haibike Speed SL im Vergleichstest


Haibike Speed SL im Vergleich mit anderen Produkten