Rennräder im Test

Testbericht: Giant TCR Composite 2 (Modelljahr 2013)

Foto: Benjamin Hahn Giant TCR Composite 2

Fotostrecke

Das TCR Composite ist ein ausgewachsener Sportler, der es gerne schnell mag. Die Ausstattung ist – gemessen am fairen Preis – gut, der Rahmen steif und ausreichend komfortabel.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Gesamtgewicht recht hoch

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Der Name Giant steht seit Jahren für rassige Rennräder – die lange Verbindung zum Rennsport ist auch dem TCR Composite in diesem Test sofort anzumerken. Man sitzt sportlich-kompakt und hat den Carbon-Renner bestens im Griff – vom ersten
Moment an fühlt sich dieses Rad vertraut an, ab der ersten Kurbelumdrehung fordert es aber auch Druck auf dem Pedal!

Das TCR mag hohes Tempo – und belohnt Sportler dafür mit einem so direkten Handling, wie es in dieser Preisklasse selten zu finden ist. Das liegt unter anderem an den steifen (leider unsauber zentrierten) Laufrädern, die Giant selbst baut und unter eigenem Namen anbietet.

Auch die restliche Ausstattung ist hoch funktional und dem fairen Preis angemessen: Nur Kurbel, Bremsen und Kette gehören nicht zu Shimanos Ultegra-Gruppe.

Technische Daten des Test: Giant TCR Composite 2

Preis: 1699 Euro
Gewicht: 8340 g
Rahmengewicht: 1160 g
Gabelgewicht: 495 g
Rahmenhöhen: XS/S/M/M-L/L/XL cm
Getestete Rahmenhöhe: M-L cm
Rahmenmaterial: Carbon
Vertriebsweg: Fachhandel
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 12–28
Kurbelsatz: Shimano FC-565, 50/34
Bremse: Tektro R540
Laufräder: Giant P-SL2
Reifen: Giant P-SL2, 23
Vorbau: Giant Connect
Lenker: Giant Connect
Sattel: Giant TCR
Sattelstütze: Vector Carbon

Profil und Messwerte (zu den Messwerten: Werte im „grünen Bereich“ sind ideal für jedes Fahrergewicht.)

Geometrie

Fazit

Der Name Giant steht seit Jahren für rassige Rennräder – die lange Verbindung zum Rennsport ist auch dem TCR Composite in diesem Test sofort anzumerken. Man sitzt sportlich-kompakt und hat den Carbon-Renner bestens im Griff – vom ersten
Moment an fühlt sich dieses Rad vertraut an, ab der ersten Kurbelumdrehung fordert es aber auch Druck auf dem Pedal!

Das TCR mag hohes Tempo – und belohnt Sportler dafür mit einem so direkten Handling, wie es in dieser Preisklasse selten zu finden ist. Das liegt unter anderem an den steifen (leider unsauber zentrierten) Laufrädern, die Giant selbst baut und unter eigenem Namen anbietet.

Auch die restliche Ausstattung ist hoch funktional und dem fairen Preis angemessen: Nur Kurbel, Bremsen und Kette gehören nicht zu Shimanos Ultegra-Gruppe.

12.08.2013
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2013