Rennräder im Test

Testbericht: Giant Propel Advanced 2 (Modelljahr 2014)

Foto: Benjamin Hahn
Das Resultat unseres Rennrad-Tests: Das Propel gefällt Rennsportlern mit seinem Sportsgeist und punktet mit guten Ausstattungsdetails. Der schwere, harte Rahmen kostet dagegen Punkte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Rahmen-Set recht schwer
  • praktisch kein Federungskomfort

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Testurteil: Gut/58 Punkte

Vor gut einem Jahr präsentierte Giant mit dem Propel ein eigenständiges Aero-Konzept: Das Giant Propel Advanced 2 vereint den mitreißenden Vorwärtsdrang, den man von dieser Spezies erwarten darf, mit sportlichem Handling statt maximaler Laufruhe. So wirkt das Giant Propel Advanced 2 lebendiger und williger als viele Mitbewerber und begeistert als reinrassiger Rennsportler.

Ausstattungsdetails wie der hochwertige Aero-Lenker oder die kräftigen, in den Rahmen integrierten Bremsen verdienten sich ein Extralob der Tester. So gut das Rahmen-Gabel-Set sich fährt, im Vergleich zur Konkurrenz ist es deutlich zu schwer, bietet keinen Federungskomfort und dürfte im Lenkkopf steifer sein.

Technische Daten des Test: Giant Propel Advanced 2

Preis: 2599 Euro
Gewicht: * 7,8 kg
Rahmengewicht: 1333 g
Gabelgewicht: 458 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/ML/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: ML
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 11–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 52/36
Bremse: Giant Propel Adv./TRP
Laufräder: Giant P-A2
Reifen: Giant P-SL1, 23
Vorbau: Giant Contact
Lenker: SLR Aero Carb.
Sattel: Fizik Arione
Sattelstütze: Giant Vector Car.

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale.

Geometrie

Fazit

Das Giant Propel Advanced 2 gefällt Rennsportlern mit seinem Sportsgeist und punktet mit guten Ausstattungsdetails. Der schwere, harte Rahmen kostet dagegen Punkte.

25.04.2014
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2014