Rennräder im Test

Testbericht: Felt VR5 (Modelljahr 2017)


Zur Fotostrecke (9 Bilder)

RoadBIKE Felt VR5
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Bergamont Prime Grandurance 7.0
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE BMC Roadmachine 03
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Centurion Crossfire 3000
Foto: Benjamin Hahn

 

RoadBIKE Conway GRV 1000 C
Foto: Benjamin Hahn
Felts neuer Vorzeige-Tourer marschiert Richtung Testsieg – das Felt VR5 vereint hohen Komfort und zuverlässiges Handling mit Sportgeist.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • sehr vielseitiger Alleskönner
  • sehr leichtes, bestens konstruiertes Rahmen-Set

Was uns nicht gefällt

  • Ausstattung recht günstig

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Testurteil: Sehr gut (75 Punkte)

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Dem neuen Felt VR5 gelingt ein großartiger Einstand: Die Testfahrer waren sofort vom sicheren Handling und dem hohen Komfort des Dauerläufers begeistert. Und trotzdem fühlt sich das Felt VR5 auch bei sportlicher Gangart wohl.

Felt umreißt mit dem neuen Felt VR5 punktgenau, was einen modernen Tourer ausmacht: Man sitzt leicht gestreckt, aber ohne zu starke Sattelüberhöhung, Laufruhe und unbeirrbarer Geradeauslauf stehen im Mittelpunkt – trotz der breit bauenden 28er-Reifen folgt es immer direkt und präzise. Bei Antritten gewinnt das Felt VR5 zwar keine Sprintpreise, zeigt aber seinen Willen zum Tempo.

Das Rahmen-Set ist mit seinen 1569 Gramm das leichteste im Test, der Federungskomfort am Heck ist weltklasse. Zudem bietet das Set schöne Details wie Befestigungsösen für Schutzbleche und Gewinde für eine Tasche oder Flaschenhalter auf dem Oberrohr.

Punkte lässt das Felt VR5 nur bei der Ausstattung: Laufräder und FSA-Kurbel wiegen mehr als 105-Teile. Geschmacksache sind zudem die Kettenblätter mit 48 und 32 Zähnen: Das kleine Blatt hilft an steilsten Anstiegen, mit dem 48er pedaliert man aber nur bis knapp über 50 km/h.

Hochwertiger bestückt hätte das vielseitige Felt VR5 das Zeug zum Testsieger.

Technische Daten des Test: Felt VR5

Preis: 2199 Euro
Gewicht: 9,0 kg
Rahmengewicht: 1095 g
Gabelgewicht: 395 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: (ohne Schnellspanner /Steckachse) 3454 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 51/54/56/58/61
Getestete Rahmenhöhe: 56
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 75 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 109 N/mm
Komfort vorne: 330 N/mm
Komfort hinten: 147 N/mm
Laufradsteifigkeit Vorderrad: 74 Nm/°
Laufradsteifigkeit Hinterrrad: 83 Nm/°
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–32
Kurbelsatz: FSA Gossamer, 48/32
Bremse: Shimano BR-RS505, 160
Laufräder: Felt Variable Road VR19 Disc
Reifen: Schwalbe Durano, 28
Vorbau: Felt VR OS
Sattel: Prologo Kappa
Sattelstütze: Felt VR

Profil:

Geometrie:


Fazit:

Felts neuer Vorzeige-Tourer marschiert Richtung Testsieg – das Felt VR5 vereint hohen Komfort und zuverlässiges Handling mit Sportgeist. Die recht günstige Ausstattung und das daraus resultierende Gewicht kosten Punkte.

Felt VR5 (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Felt VR5 (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

20.03.2017
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2017