Rennräder im Test

Testbericht: Felt F75 (Modelljahr 2012)

Felt F75
Das vielseitige Felt überzeugt auf der Straße voll und begeistert auch Anspruchsvolle. Punkte lässt es beim Gewicht und in der Rahmenwertung. Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Was für eine Rakete! Beim ersten Antritt verblüffte das Felt alle Testfahrer – die gerne beherzt in die Pedale traten: Ein derart schnelles, williges Rennrad hatte in dieser Preisklasse keiner erwartet.

Doch die Geometrie der aktuellen F-Modelle macht’s möglich: Der Fahrer sitzt zentral über dem Tretlager, was für satten Vortrieb sorgt, die gemäßigte Sattelüberhöhung begünstigt präzises Handling. Dank hoher Laufruhe und nicht zu gestreckter Sitzposition fährt sich das F75 sicher und bietet für lange Touren oder anspruchsvolle Alpenetappen ausreichend Komfort. Mit diesen Qualitäten könnte das Felt um den Testsieg mitfahren – wenn andere bei Ausstattung und Gewicht nicht mehr Punkte sammeln würden.

Technische Daten des Test: Felt F75

Preis: 1199 Euro
Gewicht: 8720 g
Rahmengewicht: 1591 g
Gabelgewicht: 449 g
Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 58 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–25
Kurbelsatz: FSA Gossamer, 50/34
Bremse: Shimano 105
Laufräder: Mavic CXP 22
Reifen: Continental 4000S, 23
Gabel: Felt UHC
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA Orbit C-40
Vorbau: Felt SL
Lenker: VS
Sattel: Felt SL Road
Sattelstütze: Felt UHC Alu, 27,2

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Performance

Geometrie

Fazit:

Das vielseitige Felt überzeugt auf der Straße voll und begeistert auch Anspruchsvolle. Punkte lässt es beim Gewicht und in der Rahmenwertung.

Felt F75 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Felt F75 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

02.08.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012