Rennräder im Test

Testbericht: Felt F75 (Modelljahr 2015)

Foto: Benjamin Hahn Einsteiger Rennräder im Test 2015

Fotostrecke

Felt zeigt, wie ein gelungener Alleskönner aussieht: Das Felt F75 ist komfortabel und sicher genug für Ungeübte, dabei dennoch sportlich und präzise. Preis-Leistungs-Tipp!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Rahmen schwer

Testurteil

RoadBIKE Tipp Preis-Leistung Testurteil sehr gut
Loading  

Testurteil: Sehr gut (61 Punkte)
Rahmennote: Gut

Das Ergebnis unseres Rennrad-Tests: Das bonbonblaue Felt F75 fällt auf! Doch es macht nicht nur optisch eine gute Figur, vor allem überzeugt es auch mit astreiner Leistung auf der Straße.

Durch die ausgewogene Geometrie fühlt sich hier sofort jeder sportliche Fahrer wohl: Man sitzt leicht gestreckt, aber nicht zu extrem, die Carbon-Sattelstütze sorgt für hohen Federungskomfort am Heck.

Harmonisch präsentiert sich auch das Fahrverhalten des Felt F75: Es hält unbeirrt die Spur, folgt aber punktgenau jedem Lenkbefehl. So empfiehlt es sich für entspannte Runden wie für anspruchsvolle Touren.

Dank sinnvoller, voll alltagstauglicher Ausstattung ein klarer Preis-Leistungs-Tipp – trotz der recht schweren Laufräder!

Technische Daten des Felt F75 (Modelljahr 2015)

Preis: 1199 Euro
Gewicht: * 8,7 kg
Rahmengewicht: 1596 g
Gabelgewicht: 367 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano 105, 11–28
Kurbelsatz: Shimano 105, 50/34
Bremse: nn
Laufräder: Felt RSL3
Reifen: Vittoria Rubino Slick, 23
Vorbau: Felt Superlite
Sattel: Felt Superlite
Sattelstütze: UHC Carbon

* Gewicht Komplettrad ohne Pedale/Rahmen/Gabel.

Profil und Messwerte

Geometrie

Fazit

Felt zeigt, wie ein gelungener Alleskönner aussieht: Das Felt F75 ist komfortabel und sicher genug für Ungeübte, dabei dennoch sportlich und präzise. Preis-Leistungs-Tipp!

25.06.2015
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE