Rennräder im Test

Testbericht: Felt F2 Di2

Felt F2 Di2
Felt schickt mit dem F2 einen Alleskönner für jede Gelegenheit auf die Straße: Kaum ein Fahrertyp, der von diesem viel­seitigen Renner nicht sofort begeistert ist! Vergleichbare Produkte im Test

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Mit den neuen F-Modellen hat sich Felt bereits viel Anerkennung verdient – unter anderem einen Testsieg und einen Kauftipp bei RoadBIKE. Auch im aktuellen Vergleich warb es fleißig um die Gunst der Tester. Die Stärke des F2: Es „passt“ sofort fast jedem Fahrertyp und stellt sich ganz gelassen jeder Herausforderung. Der Fahrer sitzt gestreckt und mit genug Sattelüberhöhung für direktes Handling, der Sitzkomfort reicht aber auch für lange Etappen aus. Laufruhe und Lenkpräzision sind vorbildlich, der Vorwärtsdrang ausgeprägt – und motivierend.

So sieht die Blaupause für einen sportlichen Alleskönner aus! Das Rahmen-Gabel-Set erreicht bei unter 1500 Gramm hervorragende Steifigkeiten, nur der Komfort an der Front dürfte höher sein. Die Ausstattung geht, gemessen am fairen Preis, in Ordnung.

Technische Daten des Test: Felt F2 Di2

Preis: 3799 Euro
Gewicht: 7170 g
Rahmengewicht: 1038 g
Gabelgewicht: 347 g
Rahmenhöhen: 48/51/54/56/58/61 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Shimano Ultegra Di2, 11–25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra, 53/39
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Shimano RS-80 Carbon
Reifen: Continental GP 4000S, 23
Gabel: Felt UHC Ultimate
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: FSA Orbit C-40-ACB, integriert
Vorbau: Felt SL 6061
Lenker: Felt VS UHC
Sattel: Felt SL
Sattelstütze: Felt UHC Carbon, 27,2

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.

Fazit:

Felt schickt mit dem F2 einen Alleskönner für jede Gelegenheit auf die Straße: Kaum ein Fahrertyp, der von diesem viel­seitigen Renner nicht sofort begeistert ist!

Felt F2 Di2 im Vergleichstest


Felt F2 Di2 im Vergleich mit anderen Produkten

24.04.2012
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2012