Rennräder im Test

Testbericht: Felt DA4 (Modelljahr 2012)

RoadBIKE Felt DA4
Foto: drakeimages.de
Leichte Piloten kommen mit dem triathlontypisch ausgestatteten DA4 ordentlich auf Touren. Die Lenkkopfsteifigkeit ist jedoch nur mäßig und das Gewicht recht hoch. Vergleichbare Produkte im Test

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Flächige Rohre, Sattel mit breiter, gepolsterter Nase, spezielle Schalthebel, Aero-Trinkflasche, verstellbarer Vorbau und Hochprofillaufräder: Felt stattet sein Mittelklassemodell mit zahlreichen Komponenten und Details aus, die auf die Bedürfnisse von Triathleten abgestimmt sind. Und so sammelt das DA4 in der Praxis auch reichlich Punkte für seinen sehr guten Geradeauslauf in der Ebene, die ausgewogene Sitzposition und die Vision-Schalthebel, die wie Bremshebel bedient werden und ausgesprochen gut funktionieren.

Bergab offenbart sich jedoch eine klare Schwäche des Felt: Die Lenkkopfsteifigkeit ist nur mäßig, was sich in einem schwammigen Fahrverhalten äußert. Besonders schwere Fahrer wünschen sich bei Lenkmanövern mehr Stabilität im vorderen Rahmendreieck. Zudem hat das DA4 das höchste Komplettgewicht im Test.

Technische Daten des Felt DA4

Preis: 2.999 Euro
Gewicht: 9630 g
Rahmengewicht: * 2654 g
Rahmenhöhen: 47/51/54/56/58 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Carbon
Schaltgruppe: Vision/Shimano-Mix, 11–25
Kurbelsatz: Vision Trimax Pro, 52/38
Bremse: Felt integrated Aero Brake
Laufräder: Felt 3 TTR
Reifen: Vittoria Zaffiro Pro Slick, 23 mm
Gabel: Felt Bayonet 3
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Felt, integrated
Vorbau: Felt Bayonet 3 Alu
Lenker: Felt Bayonet 3 Alu
Sattel: Felt Gel
Sattelstütze: Felt Aero, Carbon

* Set aus Rahmen, Gabel, Steuersatz, Vorbau und Sattelstütze

Fazit:

Leichte Piloten kommen mit dem triathlontypisch ausgestatteten DA4
ordentlich auf Touren. Die Lenkkopfsteifigkeit ist jedoch nur mäßig und das Gewicht recht hoch.

Felt DA4 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Felt DA4 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten