Rennräder im Test

Testbericht: Corratec Forcia

Corratec Forcia
Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Für 2000 Euro gibt‘s Sitz- und Kettenstreben aus Carbon, Kette und Ritzel kommen sogar aus Shimanos Top-Gruppe Dura Ace. So viel Liebe zum
Detail hätte allerdings auch dem Rahmen gut getan. Im Lieferzustand war das Steuerrohr nicht plan gefräßt – die Folge: ein klemmender Steuersatz. Der Einsatz hochwertiger Materialien ist zwar optisch schön, zahlt sich in der Praxis aber kaum aus. Vibrationen werden im Fahrbetrieb nur wenig gedämpft, Tretlager und Lenkkopf fallen zudem mit den schwächsten Steifigkeitswerten auf. Das wird gerade sportlichen Fahrern nicht gefallen, auf die der lange
Rahmen mit seiner aggressiven Lenkung eigentlich zugeschnitten ist.

Technische Daten des Test: Corratec Forcia

Preis: 1999 Euro
Gewicht: 8500 g
Rahmengewicht: 1470 g
Gabelgewicht: 540 g
Rahmenmaterial: Alu
Schaltgruppe: Shimano Ultegra 2x10
Kurbelsatz: Shimano Ultegra 39/53
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Aksium
Reifen: Michelin Pro Race 23
Gabel: Corratec
Gabelmaterial: Carbon/Alu
Steuersatz: TH Industries
Vorbau: ZZYZX
Lenker: ZZYZX
Sattel:
Sattelstütze: ZZYZX

Fazit:

Corratec setzt bei dem sportlichen Forcia auf einen Alu-Carbon-Mix,
der für 2000 Euro standesgemäß ist. Auf dem Prüfstand und in der Praxis überzeugt der teilweise lieblos verarbeitete Rahmen aber nicht.

Corratec Forcia im Vergleichstest

Test: 18 Ultegra Rennräder

Test: 18 Ultegra Rennräder

Klassische Alu-Bikes auf Ultegra-Niveau locken mit Kampfpreisen. In Labor und Praxis haben wir 18 Modelle getestet.


Corratec Forcia im Vergleich mit anderen Produkten

21.11.2007
Autor: Andreas Dilger
© RoadBIKE