Rennräder im Test

Testbericht: Conway Q-RR 800

Conway Q-RR 800
Foto: Benjamin Hahn
Mit seiner hochwertigen Ausstattung und den berechenbaren Fahreigenschaften punktet das Conway bei Einsteigern wie auch bei sportlichen Tourern.
Zu den getesteten Produkten

RoadBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Mit seiner Eigenmarke Conway fällt der deutsche Großhändler Hartje in diesem Test auf: Der knallrote Alu-Rahmen und die Anbauteile von 3T und Fizik sorgen für italienisches Flair und wirken dabei hochwertiger als die Eigenmarkenprodukte der meisten Mitbewerber. Dazu gibt es eine komplette Ultegra-Gruppe – ein tolles Paket für diese Preisklasse!

Auf der Straße gefällt das Conway als gelassener Tourer mit sport­lichen Tendenzen: Laufruhe und Spurtreue stehen im Vordergrund und vermitteln ungeübten Fahrern viel Sicherheit. Dennoch reagiert der rote Dauerläufer willig auf jeden Antritt. Auch die nicht zu gestreckte Sitzposition mit viel Sattelüberhöhung passt bestens zu diesem harmonischen Sporttourer.

Technische Daten des Test: Conway Q-RR 800

Preis: 1799 Euro
Gewicht: 8180 g
Rahmengewicht: 1549 g
Gabelgewicht: 423 g
Rahmenhöhen: 52/54/56/58/60/62 cm
Getestete Rahmenhöhe: 56 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Schaltgruppe: Shimano Ultegra, 12-25
Kurbelsatz: Shimano Ultegra 50/34
Bremse: Shimano Ultegra
Laufräder: Mavic Aksium Race
Reifen: Continental Grand Prix, 24
Gabel: Conway
Gabelmaterial: Carbon
Steuersatz: Cane Creek, integriert
Vorbau: 3T ARX Pro
Lenker: 3T Ergosum Pro
Sattel: Fizik Aliante Delta
Sattelstütze: Fizik Cyrano, 31,6

* Bewertung erfolgt jeweils innerhalb eines Testfeldes - Werte in der Mitte entsprechen dem Testdurchschnitt.


Fazit:

Mit seiner hochwertigen Ausstattung und den berechenbaren Fahreigenschaften punktet das Conway bei Einsteigern wie auch bei sportlichen Tourern.

Conway Q-RR 800 im Vergleichstest


Conway Q-RR 800 im Vergleich mit anderen Produkten

21.09.2011
Autor: Felix Böhlken
© RoadBIKE
Ausgabe /2011